CIP-Labor

Aktuelle Informationen aus dem CIP-Labor

Fachbereich 10 - CIP-Labor Aktuell

Jeden Montag, 16:15 – 17:45 Uhr, kleiner Computerraum, GW 2 A 3340
Anke Schulz (Studienzentrum - ForstA)

A room of one’s own – ein Zimmer für mich allein ist manchmal sehr schön. Ab und zu tut es aber auch gut, in Gesellschaft zu sein. In der Schreibwerkstatt hast Du Zeit und Raum, um an Deinem eigenen Schreibprojekt zu arbeiten. Dabei steht dir eine Schreibberaterin für Fragen und Feedback zur Seite und andere Schreibende leisten Dir Gesellschaft. Außerdem stehen Bücher zur Schreibkompetenz zur Verfügung.

Wir beginnen mit einer kleinen kreativen Schreibübung, um dann mit dem entstandenen Schwung an den eigenen Texten zu arbeiten, sei es eine Hausarbeit, ein Projektbericht, eine Bewerbung oder etwas anderes. Du kannst einen der Computer im Raum benutzen.

Es ist nicht nötig, sich vorher anzumelden, komm einfach vorbei!

In der vorlesungsfreien Zeit findet die Schreibwerkstatt ebenfalls montags von 16:15 – 17:45 Uhr statt und wird von einer studentischen Schreibcoach betreut.


Durch eine gemeinsame Finanzierung der SuUB und des Arbeitsbereichs Englische Sprachwissenschaft (Prof. Dr. Callies) ist das Oxford English Dictionary (OED online) ab sofort campusweit unter www.oed.comverfügbar.

Das OED ist das lexikographische Referenzwerk für die englische Sprache insgesamt (“the OED covers words from across the English-speaking world, from North America to South Africa, from Australia and New Zealand to the Caribbean”).

Die seit März 2000 von der Oxford University Press bereitgestellte Online-Ausgabe beinhaltet die zweite Auflage des gedruckten, 20-bändigen OED aus dem Jahr 1989 (inkl. der drei Supplementbände 1993-97). Die Online-Version repräsentiert den neuesten Bearbeitungs- und Forschungsstand, denn das OED wird in der Online-Version eine vollständigen Neubearbeitung unterzogen, d.h. es kommen laufend neue Einträge hinzu, die alten werden überarbeitet (ca. 1800 Wörter neu und revidiert pro Quartal). Die elektronische Version bietet den entscheidenden Vorteil einer Vielzahl von Suchoptionen, die schnell und ohne zusätzliche Software durchführbar sind; Suchergebnisse können gespeichert und heruntergeladen werden. WissenschaftlerInnen und Studierende haben damit über das Uninetz vom Büro oder zu Hause aus uneingeschränkten Zugriff auf die Datenbank.

Über seine Funktion als Nachschlagewerk zu Wortbedeutung und Aussprache hinaus wird die elektronische Online-Version des OED auch verstärkt als Forschungsinstrument genutzt, z.B. in Bereichen wie englische Sprach- und Literaturgeschichte, Etymologie, Sprachwandel, Entlehnungen, oder Produktivität in der Wortbildung. Die Textbelege haben einen Umfang von ca. 40 Millionen Wörtern und ermöglichen es, das OED auch als sprach- und literaturhistorisches Korpus zu verwenden. Damit ist das OED auch für Mitglieder der Universität außerhalb des FB 10 und der anderen philologischen Fächer eine wertvolle Materialsammlung, z.B. zur Erforschung der Medizin-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte des englischsprachigen Raums oder in naturwissenschaftlichen Disziplinen, in denen das Englische als Wissenschaftssprache verwendet wird.

Für den Zugang gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Aus dem Campusnetz heraus (das schließt z.B. DFN@Home ein) ist das OED online direkt und ohne Anmeldung über www.oed.com zugänglich
  2. Der Zugang von außerhalb des Campusnetzes ist auf folgenden Wegen möglich
    • über einen VPN-Tunnel
    • über den Proxy Server der Universität
    • durch Anmeldung mit der Benutzernummer des Bibliotheksausweises auf der Startseite von www.oed.com

LernräumeSeit Anfang Mai halten das Zentrum für Multimedia in der Lehre (ZMML) und das Dezernat 5 ein besonders attraktives Angebot für studentische Lern- und Arbeitsgruppen bereit: Im Gebäude GW2 haben in den Räumen A2370 und A3440 multimediale Lernräume ihre Pforten geöffnet.

Werktags zwischen 8 und 18 Uhr können Studierende aller Fachbereiche die insgesamt sechs neuen Lerninseln nutzen, die jeweils mit Whiteboard, einem großformatigen Flachbildschirm samt internetfähigem Computer sowie vielfältigen Anschlussmöglichkeiten für mitgebrachte Laptops ausgestattet sind. Die Lernräume im GW2 bieten den Studierenden eine kommunikative Lernumgebung, verbunden mit qualitativ hochwertiger Hardwareunterstützung.

Buchen kann man die Lerninseln über Stud.IP. Klickt man dort in der Symbolleiste ganz rechts auf "Lernraum" kann man sich im Untermenü "Lernräume buchen" eine Lerninsel nach Wahl für bis zu 120 Minuten reservieren lassen.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter http://www.uni-bremen.de/lernraum und bei Fragen können Sie sich per E-Mail an lernraum@uni-bremen.de wenden.