Veranstaltungskalender
Hinweis zur Lehre im WS

Im Wintersemester 2020/21 können alle Module und damit alle Studiengänge des Fachbereichs 10 online und digital studiert werden. Einzelne Veranstaltungen und Veranstaltungssequenzen finden mit den üblichen Abständen und Hygieneregeln auch in Präsenz statt, etwa Foschungsseminare, (spachpraktische) Übungen oder Tutorien. Details zu allen Lehrveranstaltungen finden Sie in den Veranstaltungsprogrammen der Studiengänge und in Stud.IP.

Orientierungswoche
eLearning-Plattform Stud.IP
SuUB

Veranstaltungskalender des Fachbereich 10

Tagungen / Workshops

Kommende Veranstaltungen

6. – 8. Februar 2020 | Universität Bremen, GW2 Raum B3010

Veranstalter: Institut für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung

Geschichtsdenken heute? Inszenierte Geschichte – historische Differenz – kritisches Bewusstsein

Der Kampf gegen Geschichtsvergessenheit im Denken und Handeln ist angesichts des wachsenden Populismus und Rechtsradikalismus sowie der damit verbundenen politisch-ideologischen Auseinandersetzungen um historische Verortungen und Deutungen höchst aktuell. Die internationale und interdisziplinäre Tagung initiiert ein aktives An-Denken gegen Simplifizierungen, Mythisierungen und Verfälschungen der Geschichte des Mittelalters, der Renaissance und der Frühen Neuzeit. Sie geht der Frage nach, wie Geschichte und historische Differenz bis heute inszeniert werden, und will ein kritisches Bewusstsein für die Rolle der medialen Gestaltung von Geschichte wecken.

Donnerstag, 6. Februar 2020 | Universität Bremen, GW2 Raum B3010

Veranstalter:  Institut für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung (IMFF) mit Studierenden der FB 08, 09 und 10

Wie fremd ist (uns) das Mittelalter?

Kontakt und Anmeldung:
PD Dr. Sonja Kerth Tel. 0421 / 218 68241 E-Mail: skerth@uni-bremen.de

Archiv

25. – 26. März 2020 | GW 2, Raum B 2.890 und B 2.900

Veranstalter: Institut für Allgemeine und Angewandte Sprachwissenschaft (IAAS)/Maltazentrum

Vielfaltslinguistik IV: Konferenz zu Typologie und Feldforschung"

Logo IAAS

Fällt aus!:

Die Konferenz steht in der Tradition der vorherigen Veranstaltungen zum gleichen Thema in Leipzig (2017), Berlin (2018) und Köln(2019). Sie soll wieder eine Gelegenheit bieten, sich über Forschungen zu kleinen und wenig dokumentierten Sprachen auszutauschen, die im deutsch­sprachigen Raum aktuell durchgeführt werden. Ziel ist es, uns über die Grenzen der Sprachfamilien und Kontinente hinweg besser kennenzulernen und zu vernetzen.

Dienstag, 24. März 2020 | GW 2, Raum B 2.880

Workshop: Institut für Allgemeine und Angewandte Sprachwissenschaft (IAAS)/Maltazentrum

Pre-conference workshop "Number categories"

Logo IAAS

Fällt aus!:

6. – 7. Dezember 2019

Veranstalter: MA E-SC

MasterVision Conference

The event gives students the chance to present their research to the university and its public in an oral presentation 20-30 minutes in length. MasterVision provides students the ability to gain knowledge and experience in academic work through discussion, research and presentation with peers and the interested public. Presentations in this conference include a large range of subjects varying from Linguistics to Cultural History and Literary Studies.

Who Are We?

This first conference created by and for Masters students of English-Speaking Cultures at the University of Bremen gives students the chance to present their research to the university and its public in an oral presentation (20-30 minutes in length). 

Key Note Speakers

6.12.2019: Prof. Dr. phil. Norbert Schaffeld
7.12.2019: Prof. Dr. phil. John A. Bateman

17. – 18. Januar 2020

Veranstalter: Deutschdidaktik FB10

Rechtschreibtagung Bremen 2020

Logo Forte

Neue Wege des Orthografieerwerbs. Forschung – Vermittlung – Reflexion

23. – 24. November 2019 | GW 2, Raum B 3.009 und B 3.010

Veranstalter: Gesellschaft zur Förderung der sprachwissenschaftlichen Forschung im Nordwesten (GFsFNW)

12. Nordwestdeutsches Linguistisches Kolloquium (NWLK 2019)

Logo NWLK

Das NWLK ist das öffentliche Forum der Gesellschaft zur Förderung der sprachwissenschaftlichen Forschung im Nordwesten (GFsFNW) und wird alljährlich im Wechsel von den Universitäten Bremen und Oldenburg ausgerichtet.

Das Ziel dieses Kolloquiums besteht darin, die im Nordwesten Deutschlands und insbesondere der Metropolregion Bremen/Oldenburg stattfindenden linguistischen Forschungsarbeiten vorzustellen, zu diskutieren und ‒ auch in Form entsprechender Publikationen ‒ einer größeren fach­wissen­schaftlichen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.