Privatdozentin Dr. phil. Eva Gugenberger

Romanistik / Sprachwissenschaft

E-Mailegugenberger@yahoo.de
BüroGW 2, A 3830
Telefon0421 218-68037
Sprechzeitenn.V.

Werdegang ‒ Curriculum Vitae

  • Geboren 1960 in Wien
  • Studium der Romanistik und Kultur- und Sozialanthropologie in Wien
  • 1995 Promotion mit einer Arbeit zum Identitäts- und Sprachkonflikt von Quechua-Sprechern und -Sprecherinnen in Peru
  • 1988-1999 Tätigkeit als Lektorin am Institut für Romanistik der Universität Wien
  • 1999-2005 wissenschaftliche Assistentin für iberoromanische Sprachwissenschaft der Universität Bremen
  • Habilitation 2006 an der Univ. Bremen über Sprache und Migration am Beispiel der Galicier/-innen in Buenos Aires
  • Privatdozentin
  • Okt. 2007-Sept.2009 Lehrstuhlvertretung (Iberoromanische Sprachwissenschaft) an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Okt. 2009-März 2010 Lehrstuhlvertretung (Romanische Philologie, insbesondere Sprache, Literatur und Kultur des Mittelalters und der frühen Neuzeit [Französisch/ Spanisch]) an der Ruhr-Universität Bochum
  • Okt. 2011-März 2013 Verwaltung der Professur für Hispanistik am Institut für Übersetzungswissenschaften und Fachkommunikation im FB 3 (Sprach- und lnformationswissenschaften) der Univ. Hildesheim

Lehre

Schwerpunkte in der Lehre:

  • Romanische Sprachwissenschaft mit dem Schwerpunkt Iberoromanische Sprachen

Forschung

Forschungsschwerpunkte:

  • Sprachkontakt und Mehrsprachigkeitsforschung
  • Varietätenlinguistik
  • Kleinsprachen und minorisierte Sprachen
  • Interdisziplinäre Forschungsansätze (Sprachwissenschaft – Kulturwissenschaften, Kulturanthropologie, Psychologie)
  • Interkulturelle Kommunikation
  • Medienlinguistik
  • Kognitive Grammatik
  • regionaler Schwerpunkt Lateinamerika

Publikationen

Monographien:

  • 1995 Identitäts- und Sprachkonflikt in einer pluriethnischen Gesellschaft. Eine soziolinguistische Studie über Quechua-Sprecher und -Sprecherinnen in Peru. Wien: WUV. Dissertation
  • 2006 Migrationslinguistik. Akkulturation, Sprachverhalten und sprachliche Hybridität am Beispiel galicischer Immigranten und Immigrantinnen in Argentinien . Habilitationsschrift (noch nicht publiziert).
  • im Druck Theorie und Empirie der Migrationslinguistik. Mit einer Studie zu den Galiciern und Galicierinnen in Argentinien. Wien: LIT-Verlag.

Herausgebertätigkeit:

  • Mitherausgeberin der Reihe Investigaciones. Forschungen zu Lateinamerika (LIT-Verlag).
  • 2003a (zusammen mit Mechthild Blumberg): Vielsprachiges Europa. Zur Situation der regionales Sprachen von der Iberischen Halbinsel bis zum Kaukasus. Frankfurt am Main et al.: Lang.
  • 2003b (Alleinherausgeberin): Comunicación intercultural en América Latina: ¿Del conflicto al diálogo? Frankfurt am Main et al.: Lang.
  • 2011 (zus. mit Kathrin Sartingen): Hybridität, Transkulturalität und Kreolisierung: Innovation und Wandel in Kultur, Sprache und Literatur Lateinamerikas. Wien: LIT-Verlag.
  • in Vorbereitung (zus. mit Henrique Monteagudo und Gabriel Rei-Doval): Contacto de linguas, hibridade, cambios: contextos, procesos e consecuencias. Santiago de Compostela: Consello da Cultura Galega.
  • in Vorbereitung (zus. mit Kerstin Störl und Teresa Valiente): La reciprocidad entre lengua y cultura en las sociedades andinas (AT). Frankfurt am Main et al.: Lang.

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden (in Auswahl):

  • 1989 "Migración y desplazamiento lingüístico en Arequipa", in: Cerrón-Palomino, Rodolfo / Solís Fonseca, Gustavo (Hgg.): Temas de lingüística amerindia. Lima: CONCYTEC/GTZ, 181-192.
  • 1992 "Problemas de la codificación del quechua en su condición de lengua dominada", in: Godenzzi, Juan Carlos (Hg.): El Quechua en debate. Ideología, normalización y enseñanza. Cuzco: Centro Bartolomé de las Casas, 157-177.
  • 1994 "Zum Begriff der ethnischen Identität in Lateinamerika", in: LAI-Information Nr. 2/94 (Österr. LA-Inst.), 3-6.
  • 1995 "Conflicto lingüístico: el ejemplo de quechua-hablantes en el Perú". In: Zimmermann, Klaus (Hg.): Lenguas en contacto en Hispanoamérica. Frankfurt am Main: Vervuert, 183-201.
  • 1995 "Assimilierung, Mestizierung, Pluralismus: Sprach- und kulturpolitische Modelle und ihre Umsetzung im postkolonialen Peru", in: Cichon, Peter (Hg.): Das sprachliche Erbe des Kolonialismus in Afrika und Lateinamerika. Wien: Praesens, 159-182.
  • 1997 "'Incomunicación' y discriminación lingüística en el contexto intercultural (Perú)", in: Zimmermann, Klaus (Hg.): Lenguaje y comunicación intercultural en el mundo hispánico. Frankfurt am Main: Vervuert, 131-146.
  • 1998a "Migration und Sprache: die galicische Kollektivität in Buenos Aires", in: Galicien-Magazin Nr. 6, Dez. 1998, 28-34.
  • 1998b Chronik zu Peru, in: Iberoamericana Nr. 69 (1/1998), 130-133.
  • 1999a "'Mia san mia und ihr sads ihr': Sprache als Merkmal ethnischer Identität und Vermittlerin von Weltbildern", in: Mader, Elke / Maria Dabringer (Hgg.): Von der realen Magie zum Magischen Realismus. Weltbild und Gesellschaft in Lateinamerika. ¡Atención! Jahrbuch des Österreichischen Lateinamerika-Instituts. Band 2. Wien: Brandes & Apsel / Südwind, 25-43.
  • 1999b "Entre el quechua y el castellano: manifestaciones del conflicto de identidades etnolingüísticas en un pueblo joven de Arequipa", in: Lexis, Vol, XXIII, 2, 257-300.
  • 2000a "Psychologische und sprachliche Faktoren der galicischen Emigration", in: Galicien Magazin 9, Juli 2000, 19-25.
  • 2000b "A morriña ou a ilusión de volver á terra: algunhas observacións  acerca da relación dos emigrantes galegos coa lingua e a terra nai", in: Actas do 6° Congreso Internacional de Estudios Galegos (La Habana, abril 2000). Trier: Univ. de Trier/ Ed. do Castro, 809-823.
  • 2000c "Lengua y emigración: Dos factores aceleradores del desplazamiento de la lengua gallega en Buenos Aires", in: Iberoamericana 24, Heft 80, 43-67.
  • 2001a "Identidad, conflicto lingüístico y asimilación: observaciones acerca de la lengua gallega en Buenos Aires", in: Núñez Seixas, Xosé M. (ed.): Galicia austral. Buenos Aires: Biblos, 251-277.
  • 2001b "Von Quispe zu Vargas: Identitätskonflikt am Beispiel peruanischer Familiennamen", in: Adobati, Chantal et al. (Hgg.): Wenn Ränder Mitte werden. Zivilisation, Literatur und Sprache im interkulturellen Kontext. Wien: WUV, 389-401.
  • 2001c "'A terra nai e a lingua nai': Bemerkungen zur morriña und zur Sprache galicischer Emigrant/inn/en in Buenos Aires", in: Quo vadis Romania Nr. 17/2001 (Wien), 93-117.
  • 2001d "Das Galicische: der «atlantische Bonsai»", in: Stolz, Thomas (Hg.): Minor Languages of Europe. Bochum: Brockmeyer, 65-100.
  • 2002a "Die fünfte Provinz Galiciens: Sprachgebrauch und Sprachenwechsel in der Emigration (am Beispiel Argentiniens)", in: Störl, Kerstin / Klare, Johannes (Hgg.): Romanische Sprachen in Amerika. Festschrift für Hans-Dieter Paufler zum 65. Geburtstag. Frankfurt am Main: Lang, 615-631.
  • 2002b "Das Recht zu reden und die Pflicht zu schweigen. Manifestationen von Macht im Sprachgebrauch und in der Sprachenpolitik Lateinamerikas", in: Neue Romania 25/2002 (Lateinamerikanische Linguistik I), 139-166.
  • 2003a "Die Sprachenfrage Spaniens: zur historischen und aktuellen Situation der Sprachen in den autonomen Regionen", in: Gugenberger, Eva/ Blumberg, Mechthild (Hgg.): Vielsprachiges Europa. Zur Situation der regionales Sprachen von der Iberischen Halbinsel bis zum Kaukasus. Frankfurt am Main et al.: Lang, 47-70.
  • 2003b "Introducción", in: Gugenberger, Eva (ed.): Comunicación intercultural en América Latina: ¿Del conflicto al diálogo? Frankfurt am Main et al.: Lang, 7-19.
  • 2003c "Einflussfaktoren auf Migrantensprachen. Bausteine für ein migrationslinguistisches Modell", in: Erfurt, Jürgen (Hg.): Sprache, Mehrsprachigkeit und Migration als Gegenstand und Ressource sozialer Identifikationsprozesse. Frankfurt am Main: Lang, 37-62.
  • 2003d "La Independencia y sus implicaciones para el desplazamiento de las lenguas indígenas en el Perú", in: Anuario de Lingüística Hispánica, Valladolid, 173-189.)
  • 2004a "Wandern durch sprachliche Räume. Sprache und Territorium am Beispiel der internen Migration in Peru", in: Joachim Born (Hg.): Peru zur Jahrtausendwende. Kultur, Bildung, Sprache, Musik und Kirche. Dresden: Thelem, 77-102.
  • 2004b ""A ghallega que é ben ghallega é repiola": El gallego de Buenos Aires entre la gheada y el lunfardo", in: Georg Kremnitz/ Joachim Born (comp.), Lenguas, literaturas y sociedad en la Argentina. Diálogos sobre la investigación en Argentina, Uruguay y en países germanófonos. Actas del coloquio (Viena, 25 - 28 de marzo de 2003), Wien: Praesens, 147-166.
  • 2004c "Sprache – Identität – Hybridität. Das Beispiel der Galicier/innen in Galicien und Argentinien", in: Grenzgänge 22, 110-143.
  • 2005a "Der dritte Raum in der Sprache. Sprachliche Hybridisierung am Beispiel galicischer Migrant/inn/en in Buenos Aires", in: Cichon, Peter/ Czernilofsky, Barbara/ Tanzmeister, Robert/ Hönigsperger, Astrid (eds.): Entgrenzungen. Für eine Soziologie der Kommunikation. Wien: Praesens, 354-376.
  • 2005b "Dimensiones del espacio lingüístico y su significado para los hablantes. Una contribución a la lingüística migratoria en el ejemplo del Perú", in: Olbertz, Hella/ Muyken, Pieter (eds.): Encuentros y conflictos . Bilingüismo y contacto de lenguas en el mundo andino. Frankfurt am Main/ Madrid: Vervuert/ Iberoamericana, 97-124.
  • 2007a "Aculturación e hibrididad lingüísticas en la migración. Propuesta de un modelo teórico-analítico para la lingüística de la migración", in: Revista Internacional de Lingüística Iberoamericana (RILI), 10-01, 21-45.
  • 2007b "Política de lenguas en sociedades plurilingües – el ejemplo del gallego/ castellano y del occitano/ francés", in: Schrader-Kniffki, Martina/ Morgenthaler García, Laura (eds.): La Romania en interacción: entre historia, contacto y política: Ensayos en homenaje a Klaus Zimmermann. Madrid: Iberoamericana/ Frankfurt: Vervuert, 591-610.
  • 2008a "El castellano argentino entre “norma castiza” y emancipación en la construcción de la nación argentina", in: Erfurt, Jürgen/ Budach, Gabriele (eds.): Standardisation et déstandardisation. Estandarización y desestandarización. Le français et l'espagnol au XXe siècle. El francés y el español en el siglo XX. Frankfurt am Main et al.: Lang, 209-224.
  • 2008b "El castellano y las lenguas regionales en España. Bilingüismo e hibridación", in: Cichon, Peter/ Doppelbauer, Max (eds.): La España multilingüe. Lenguas y políticas lingüísticas de España. Wien: Praesens, 31-52.
  • 2009a "Nation – Nationalsprache – exoglossische Sprachenpolitik. Das Beispiel Togo", in Stolz, Thomas/ Bakker, Dik/ Salas Palomo, Rosa (eds.): Romanisierung in Afrika. Der Einfluss des Französischen, Portugiesischen und Spanischen auf die indigenen Sprachen Afrikas. Bochum: Brockmeyer, 97-129.
  • 2009b "Der ‚Dritte Raum’ in der Sprache: Sprachkontakt und Hybridisierungsprozesse in der Romania", in: Dolle, Verena/ Helfrich, Uta (eds.): Der "Spatial Turn" in der Romanistik: Möglichkeiten und Grenzen seiner Anwendung. München: Meidenbauer, 255-288.
  • 2010a "Von der Interferenz zur Hybridität: Bemerkungen zur Terminologie und zum Paradigmenwechsel in der Sprachkontaktforschung", in: Cichon, Peter et al. (eds.): Sprachen – Sprechen – Schreiben. Blicke auf Mehrsprachigkeit. Wien: Praesens, 26-53.
  • 2010b "Das Konzept der Hybridität in der Migrationslinguistik", in: Ludwig, Ralph/ Röseberg, Dorothee (eds.): Tout-Monde: Interkulturalität, Hybridisierung, Kreolisierung. Kommunikations- und gesellschaftstheoretische Modelle zwischen “alten” und “neuen” Räumen. Frankfurt a. M.: Lang, 67-91.
  • 2011a "Hybridität und Translingualität: lateinamerikanische Sprachen im Wandel", in: Gugenberger, Eva/ Sartingen, Kathrin (Hgg.): Hybridität, Transkulturalität und Kreolisierung: Innovation und Wandel in Kultur, Sprache und Literatur Lateinamerikas. Wien: LIT-Verlag, 11-49.
  • 2011b "Varietäten des Spanischen: Mexiko", in: Born, Joachim/ Laferl, Christopher/ Larsson-Folger, Robert/ Pöll, Bernhard (Hgg.): Handbuch Spanisch: Spanien und Hispanoamerika. Sprache – Literatur – Kultur. Berlin: Erich Schmidt, 108-116.
  • im Druck "Peru", in: Herling, Sandra/ Patzelt, Carolin (Hgg.): Weltsprache Spanisch. Variation, Soziolinguistik und geographische Verbreitung des Spanischen. Handbuch für das Studium der Hispanistik. Stuttgart: ibidem (Reihe: Romanische Sprachen und ihre Didaktik - hgg. von Michael Frings und Andre Klump).
  • im Druck "Sprachliche Variation als Stilmittel im Rap von Brasilien und Portugal", in: Merlan, Aurelia/ Schmidt-Radefeldt, Jürgen (Hgg.): Portugiesisch als Diasystem (AT). Frankfurt am Main et al.: Lang.
  • in Vorbereitung "El doble posesivo en el español andino a la luz de la gramática cognitiva", in: Gugenberger, Eva/ Störl, Kerstin/ Valiente, Teresa (eds.): La reciprocidad entre lengua y cultura en las sociedades andinas (AT). Frankfurt am Main et al.: Lang.