Hispanistik

Studiengang B.A. Hispanistik

Die Hispanistik stellt sich vor:

Der Imagefilm für den Studiengang Hispanistik an der Uni Bremen wurde produziert von Magali Trautmann und Marcus Müller-Witte

Die hispanophone Welt umfasst neben Spanien auch 20 Länder in Iberoamerika und auch die USA werden teilweise als zur Hispania gehörig angesehen. Auch in Afrika gibt es spanischsprachige Länder und in früheren Epochen müssen auch die Philippinen miteingeschlossen werden. Sowohl in der Forschung als auch in der Lehre werden vor allem Spanien und Hispanoamerika regelmäßig behandelt. Möglicherweise wird man sogar ein gewisses Übergewicht Hispanoamerikas feststellen können, was allerdings nicht verwundern sollte, wenn man in Rechnung stellt, dass in der Gegenwart ca. 85% der Spanischsprecher nicht in Spanien leben und dass das größte spanischsprachige Land Mexiko mit ca. 90 Millionen Einwohnern ist (doppelt soviel wie in Spanien).

Spätere außerschulische Tätigkeitsfelder

Gute Kenntnisse der spanischen Sprache sowie der spanischsprachigen Länder und ihrer Kulturen sind damit für Positionen in der Wirtschaft ausgesprochen nützlich, insbesondere in international tätigen oder stark exportorientierten Unternehmen sowie in Branchen, die per se stark auslandsorientiert arbeiten (z.B. die Tourismus- oder die Logistik- und Transportbranche, Unternehmen, die sich auf internationales Projekt und Eventmanagement spezialisiert haben, consulting-Firmen, die international tätige Unternehmen beraten usw.).

Des weiteren bietet ein Spanischstudium zahlreiche Berufschancen in rein akademischen oder akademisch geprägten Berufsfeldern, so z.B. im Verlags- und Bibliothekswesen, im Printmedien-, Radio- oder Fernsehjournalismus, in Theatern und Museen, in internationalen Organisationen (z.B. UNESCO, GTZ, DAAD), im diplomatischen Dienst, in Nichtregierungs­organisationen (NGOs), Stiftungen usw.

Auch im rein akademischen Bereich sind Kenntnisse der spanischen Sprache und Kultur für zahlreiche andere Disziplinen von Bedeutung, so z.B. für die Geschichtswissenschaft, die Politik- und die Sozialwissenschaft, die Philosophie, die Musik- und die Kunstwissenschaft. Spanisch ist hier oft die Sprache, die den direkten Zugang zu historischen Quellen oder herausragenden Originalschriften ermöglicht.

Der BA-Studiengang Spanisch/Hispanistik ist vor allem aber auch die Grundlage für das Berufsziel Spanischlehrer/Spanischlehrerin.

Wichtiger Hinweis:

Wussten Sie schon, dass eine Kombination von Frankoromanistik und Hispanistik als Profil- und Komplementärfachstudium nicht nur möglich, sondern auch sehr attraktiv ist und Ihnen zahlreiche Optionen für eine spätere berufliche Tätigkeit als Romanist oder Romanistin bietet? In diesem Fall wählen Sie als Vertiefungsrichtung im Profilfach eine dritte romanische Sprache (Italienisch oder Portugiesisch).

Beschreibendes Bild

Instituto Cervantes Bremen

Umfangreiches Kulturprogramm. Dokumentationszentrum, welches Literatur, Zeitschriften, spezielle Bibliographien und audiovisuelle Medien zu Themen Spaniens und Lateinamerikas zur Ausleihe bereithält