Fachbereich 10: Sprach- und Literaturwissenschaften

Aktuelle Informationen aus dem Fachbereich 10

WORKSHOP ON INTEGRATED WRITING ASSESSMENT: Call for Papers

Joint Meeting & Workshop

of the EALTA Special Interest Groups Assessment of Writing and

Assessment for Academic Purposes

17 – 18 November 2017, University of Bremen, Germany

The EALTA SIGs Assessment of Writing and Assessment for Academic Purposes are holding a joint meeting which will include a workshop on integrated writing assessment and presentations by SIG participants.

WORKSHOP ON INTEGRATED WRITING ASSESSMENT WITH ATTA GEBRIL

Day 1: Atta Gebril, Associate Professor of Applied Linguistics at the American University, Cairo, will lead a workshop on source-based writing assessment. This will involve input sessions as well as hands-on-activities. Atta will address some of the key issues around task design and scoring of integrated writing assessments.

Day 2: Presentations of 30 minutes each by some of the SIG participants.

CALL FOR PAPERS

For Day 2, we invite proposals for papers or work-in-progress presentations in research areas related to the assessment of writing and/or assessment for academic purposes, and encourage practitioners with an interest in assessment as well as language testing researchers and professionals to attend and share ideas and experiences.

Presentations will be 30 minutes in total (20 minutes for the presentation + 10 minutes for discussion). The deadline for proposals is  Saturday, 30 September, 2017.

In your proposal, please include:

  • the name and affiliation of the presenter(s)
  • the title of presentation
  • the abstract (max. 250 words)
  • a contact e-mail

Prospective participants are invited to submit an abstract to the coordinator of the SIG

Assessment for Academic Purposes, Peter Holt (pete.holt@kcl.ac.uk).

Information about acceptance will be given on Monday, 9 October 2017, and the preliminary programme will be made public on November, 1st 2017.

Details about registration for the workshop and meeting will follow later.

Parlement of Foules - Doctor Faustus by Christopher Marlowe

Im Drama Die tragische Historie vom Doktor Faustus erzählt Marlowe die Geschichte des namensgebenden Protagonisten, einem Gelehrten der Universität Wittenberg. Faustus' Wissensdurst führt dazu, dass er sich von Valdes und Cornelius zu schwarzer Magie verführen lässt. So beschwört er Mephistopheles, einen ehemaligen Engel, der mit Luzifer aus dem Himmel verstoßen wurde, und geht mit diesem einen Pakt ein. Im Gegenzug für seine Seele wird Faustus für 24 Jahre unendliches Wissen und Macht gewährt. Das Stück verfolgt diese 24 Jahre und zeigt die tragischen und manchmal komischen Folgen des Teufelspakts, Faustus' Kampf mit seinem eigenen Gewissen und die stetige Angst vor der langsam ablaufenden Zeit.

For further information please contact the artistic director of the Foules, Michael Claridge, at claridge[at]uni-bremen.de

Follow the Foules online: www.fb10.uni-bremen.de/anglistik/kultur/foules and facebook.com/foules

1. Bremen-Guelph Lecture

English version below.

Liebe Kolleginnen und Kollegen in den Studiengängen BA E-SC und M.Ed. Englisch, liebe Studierende,

Das Bremer Institut für Kanada und Quebéc-Studien (FB 10) lädt Sie recht herzlich zur 1. Bremen-Guelph Lecture ein. Das BIKQS und der Fachbereich 10 eröffnen mit dieser Veranstaltung ein Format, welches zukünftig in Zusammenarbeit mit der University of Guelph, Kanada, von allen Fachbereichen der Universität Bremen genutzt werden kann.

Vortragende und Titel:

Professor Jade Ferguson, School of English and Theatre Studies, College of Arts, University of Guelph

“Seeking Sanctuary: Mob Violence, Black Citizenship, and Anti-Lynching Activism in Canada”

Ort und Zeit:

Dienstag, 25.04.2017 im Zeitraum von 14:15 Uhr bis 15:45 Uhr

UNICOM 3, Haus Turin, Ebene 0, Seminarraum 4

Eine Zusammenfassung des Vortrags sowie Informationen zur Vortragenden in englischer Sprache entnehmen Sie bitte dem beigefügten Programmposter.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.


Dear colleagues, dear students,

It gives me great pleasure to invite all of you to the upcoming guest lecture “Seeking Sanctuary: Mob Violence, Black Citizenship, and Anti-Lynching Activism in Canada” which is scheduled for Tuesday, 25th April 2017, at 02:15 p.m. at UNICOM 3, Haus Turin, Ebene 0, Seminarraum 4. This first Bremen-Guelph lecture, organised by BIKQS and Faculty 10, establishes a new format, which will be continued in collaboration with the University of Guelph, Canada, by all faculties of Bremen University. All are very welcome. Please see the digital copy of the poster for full programme details.

Where: April, 25th 2017at 2:15 p.m. in UNICOM 3, Haus Turin, Ebene 0, Seminarraum 4

Title of the Guest lecture: “Seeking Sanctuary: Mob Violence, Black Citizenship, and Anti-Lynching Activism in Canada”

Professor Jade Ferguson, School of English and Theatre Studies, College of Arts, University of Guelph

Please feel me to contact me if you wish further information and/or advice. Thank you very much.

Adventure on the South Seas: Christian Kracht's 'Imperium' and the Real August Engelhardt

Zeit und Ort: 17.01.2017 um 16:15 Uhr im GW2, Raum B3.010

Christian Kracht’s 2012 blockbuster Imperium highlights Germany’s imperial legacy in the South Pacific and has awakened a new interest in the former German colonies of the South Pacific. His protagonist, the delicate but driven August Engelhardt, a character one could only believe to be a creation of fiction, is based on the founder of the ‘Coconut Cult’.

Kracht writes of a Germany driven by excess and greed, which he juxtaposes with Engelhardt and his desire for an alternative lifestyle. This presentation examines Kracht’s imperial critique and introduces the real August Engelhardt, writer of A Carefree Future (1898), advocate of a coconut diet and sun worship, whose lifestyle and person was in stark contrast to that of the Wilhelminian German of the late 19th Century.

Vortragende: Dr. Nicole Perry, University of Auckland, New Zealand

Nicole Perry is a Lecturer in German at the University of Auckland, New Zealand. She is also co-director of the Research Centre for Germanic Connections in New Zealand and the South Pacific. After completing her PhD at the University of Toronto in Germanic Languages and Literatures, Nicole was a Postdoctoral Fellow at the University of Vienna. She is currently a Lise Meitner Programme fellowship holder based at the University of Vienna for her project ‘Performing Germanness, Reclaiming Aboriginality’, which discusses North American Indigenous reexaminations of the German ‘Indianer’ image. 

Alle Interessierten sind recht herzlich eingeladen. Weitere Informationen: Dr. Jana Nittel (jnittel@uni-bremen.de)

Neu in der SuUB: Hilfsmittelraum für Sehbehinderte/Blinde

Ab sofort können sehbehinderte und blinde Studierende einen speziell ausgestatteten Arbeitsraum in der Bibliothek nutzen:

Technische Ausstattung: Der PC-Arbeitsplatz ist mit dem Screen Reader JAWS und einer Braillezeile von Papenmeier (Braillex EL 80c) ausgestattet. Der Rechner läuft unter dem Betriebssystem Windows und arbeitet mit der Vergrößerungssoftware ZoomText, ein entsprechend großer Monitor an einem individuell einstellbaren Schwenkarm ist neben einer kontraststarken MF2-Tastatur (graviert, mit Markierungen) angeschlossen. Darüber hinaus ist ein Buchkantenscanner Plustek OpticBook 3800 mit dem PC verbunden.

Zusätzlich gibt es ein stationäres elektronisches Bildschirmlesegerät (Videomatic VEO, 24“), um mit Druckmaterial zu arbeiten (Bücher, Hefte, Ausdrucke, Karten usw.). Eine spezielle Tischleuchte (Dialite Pro) bietet die Möglichkeit einer individuell einstellbaren und somit optimalen Beleuchtung. Für die Benutzung des Buchkantenscanners Plustek OpticBook 3800 ist das Mitbringen eigener Kopfhörer notwendig.

Anmeldung:

Um den Hilfsmittelraum nutzen zu können, ist eine (einmalige) Anmeldung über die IG Handicap erforderlich: handicap@uni-bremen.de (dort erhalten betroffene Studierende alle weiteren Informationen). Nach der Registrierung als zugelassene Nutzer*in kann der Raum je nach Bedarf genutzt werden.

Casting Call / Offene Castings

25., 26. & 29. November für englischsprachige Theaterproduktion

Maiden Thought Theatre und Theatrale Bretter e.V. casten für "Gallathea" von John Lyly im Mai 2017.

Gesucht werden:

  • 16 SchauspielerInnen in Bremen und Umzu, Spielalter 16–80
  • volljährig im Mai 2017
  • sichere Englischkenntnisse erforderlich, Fremdsprachler willkommen

Bei Interesse bitte eine E-Mail mit Name, Telefonnummer und bevorzugtem Datum an:

maidenthought.theatre@gmail.com

  • 1. Workshop 16.--18. Dezember
  • Auf Berufstätige und SchülerInnen kann bei den Probenzeiten Rücksicht genommen werden.

Maiden Thought Theatre and Theatrale Bretter e.V. casting the

English--speaking staging (non-profit) of the classic John Lyly play, 'Gallathea' in May 2017.

We are looking for:

  • 16 actors (all genders) in the Bremen area, acting age 16–80
  • 18 years of age by May 2017
  • Confident use of English required, second/third-language speakers welcome.

Please send an e-mail with your name, contact number, and preferred audition date to

maidenthought.theatre@gmail.com

  • 1st professional workshop on December 16–18th.
  • Allowances for working people and students can be made regarding rehearsal times.

Ausschreibung des Kreativwettbewerbs zum Kanada-Studientag 2016

Das Bremer Institut für Kanada-und Québec-Studien (FB 10) führt im Wintersemester 2016 erstmalig einen Kanada-Studientag durch. Wichtiger Bestandteil dieser Veranstaltung ist ein Kreativwettbewerb für Studierende zum Thema: „Diversität in Kanada erzählen“. Wir möchten alle Studierende der Universität Bremen recht herzlich dazu einladen, sich am Kreativwettbewerb zu beteiligen und laden Sie alle recht herzlich zu unserem Kanada-Studientag und besonders auch zur geplanten Lesung mit unserem international renommierten Gast, dem kanadischen Poet Laureate George Elliott Clarke, ein.

Ausschreibung des Kreativwettbewerbs in englischer und französischer Sprache:

Creativity Contest: Narrating Canadian Diversity | Concours de Créativité: Raconter la Diversité Canadienne

Wir danken der Konrektorin für Internationalität und Diversität der Universität Bremen, Prof. Dr. Yasemin Karakaşoğlu, für die sehr geschätzte Finanzierung des Kreativwettbewerbs (Preisgelder im Gesamtwert von 300,00 Euro).

Nähere Informationen zum Kanada-Studientag:

Titel der Veranstaltung: Kanada-Studientag / Canada Study Day / Journée d’Étude de Canada

Datum und Uhrzeit: Donnerstag, 15.12.2016; ganztägige Veranstaltung von 09:00 Uhr bis 20:30 Uhr

Räume: tagsüber GW2, A 3570; abends (Lesung von George Elliott Clarke – Kanadischer Poet Laureate) SFG 0140

Programmpunkte:

  • Verschiedene Vorträge (in englischer und deutscher Sprache) zu Literatur und Sprache in Kanada
  • Vorstellung studentischer Arbeiten mit kanadistischem Thema und der Preisträger des Kreativwettbewerbs „Narrating Canadian Diversity“,  Preisverleihung
  • Berichte zum Thema „Studieren in Kanada“: StudentInnen der Uni Bremen berichten über ihr Auslandssemester an einer kanadischen Partneruniversität
  • Studienberatung für Studierende, die Interesse an einem Auslandsaufenthalt an einer der kanadischen Partneruniversitäten haben
  • Kreativwettbewerb zum Thema „Diversität in Kanada erzählen“: bis zum 01.12.2016 können Studierende kreative Arbeiten, wie beispielweise Kurzgeschichten, Fotos oder Gedichte zum Thema „Narrating Canadian Diversity / Raconter la Diversité Canadienne“ einreichen. Die Gewinner und ihre Arbeiten werden am Kanada-Studientag vorgestellt. Der erste Preis ist mit 150 Euro dotiert.
  • Lesung mit dem kanadischen Autoren und Poet Laureate of Canada, George Elliott Clarke, um 19 Uhr im SFG 0140

Veranstalter: BIKQS bestehend aus Mitgliedern des Fachbereichs 10 (fächerübergreifend: Frankoromanistik, Anglistik/Amerikanistik, Postcolonial Studies) und dem FB 08 (Politikwissenschaften).

Zielgruppe: Studierende aller Fächer und Fachbereiche, MitarbeiterInnen der Universität Bremen (Wissenschaft und Verwaltung) und die interessierte Öffentlichkeit

Fragen zum Kreativwettbewerb richten Sie bitte an Frau Christine Müller: christine.mueller@uni-bremen.de

Fragen zum Kanada-Studientag bitte an Dr. Jana Nittel: jnittel@uni-bremen.de

Mit freundlicher Unterstützung des Dekanats des FB 10 und des International Office der Universität Bremen

Jour Fixe WS 2016/17

Studium und Praktikum im Ausland

Die Veranstaltung des International Office informiert Studierende der Universität Bremen über die wichtigsten Fragen zum Thema Auslandssemester/Auslandspraktika. Es werden Hinweise zur Vorbereitung und Durchführung  gegeben sowie Stipendien- und Austauschprogramme vorgestellt.

Termin:   jeden ersten Mittwoch im Monat, 12:00 ct - 13:00

  • 2.11.2016, GW1 C1070
  • 7.12.2016, GW1 C1070
  • 1.02.2017, GW1 C1070

Alle interessierten Studierenden sind herzlich eingeladen!

www.uni-bremen.de/go-out

FB 10 Crowdwriting

  • am Donnerstag, 04.08.2016 in GW2 B2900
  • am Dienstag, 06.09.2016 in GW2 B1400

Beginn ist um 17:00 Uhr, Ende gegen 22:00 Uhr

Hier kannst du konzentriert an deiner Hausarbeit arbeiten, Tipps & Beratung von den Schreibcoaches bekommen und dich in den Pausen mit den anderen Schreibenden unterhalten.

Arbeitsmaterial, Notebook oder anderes Schreibgerät, Snacks und Getränke bitte mitbringen.

Call for Papers / Forschungspreis

Das Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Land Bremen und der AKS veranstalten am 24. und 25. Februar 2017 gemeinsam das 6. Bremer Symposion unter dem großen Rahmenthema: "Der  Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen – Wie gehen wir mit seinen Lücken um?".

Themenschwerpunkte sind:

  • Überlegungen zur theoretischen Fundierung des GER
  • GER in der Curriculumentwicklung
  • GER-Nutzung im Bereich des Testens und Prüfens  
  • Materialentwicklung und GER
  • GER und Mehrsprachigkeit
  • der GER in der philologischen Ausbildung
  • „Außersprachliches“ und GER: Interkulturalität, Mediation, Strategien…

Wir möchten Sie gerne recht herzlich dazu einladen und freuen uns, wenn Sie sich mit Ihren praktischen Erfahrungen und Forschungsergebnissen am Gelingen dieses Symposions beteiligen würden.

Der Call for Papers ist dieser E-Mail beigefügt und der Einsendeschluss für Einreichung von Abstracts ist der 15. Oktober 2016. Bitte reichen Sie Ihre Beiträge online über die folgende Webseite ein: http://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/symposion

Des Weiteren freuen wir uns sehr, dass wir im Rahmen des Symposions schon zum vierten Mal einen mit  1000 € dotierten Forschungspreis an eine/n Nachwuchswissenschaftler/in für eine herausragende Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Fremdsprachendidaktik vergeben möchten. Arbeiten hierzu können bis zum 31.Oktober 2016 eingereicht werden.

Parlement of Foules – Twelfth Night by William Shakespeare

In Twelfth Night erzählt Shakespeare die Geschichte der Zwillinge Viola und Sebastian, die nach einem Schiffbruch voneinander getrennt an der Küste von Illyria angespült werden. Während der Bruder von einem liebenswürdigen Seebären unter die Fittiche genommen wird, begibt sich Viola als Mann verkleidet zum Hofe des ansässigen Herzogs. In kürzester Zeit avanciert die junge Frau unter dem Namen Cesario zum Liebling des Herzogs Orsino, der den vermeintlichen Knaben zum Boten zwischen ihm und seiner Angebeteten, der Gräfin Olivia macht. Anstatt einer Heirat mit Orsino zuzustimmen verliebt sich Olivia jedoch in Cesario. Auch auf dem Sitz Olivias geht es hoch her: Ihr Onkel Sir Toby und dessen Freund Sir Andrew stiften die Bediensteten Maria und Fabia zu allerei Schabernack an und amüsieren sich auf Kosten des zugeknöpften Haushofmeisters Malvolio. Der Einzige, der bei all dem Chaos den Überblick zu behalten scheint, ist der Narr Feste, der die Bewohnerinnen und Bewohner von Illyria mit intelligentem Witz und Gesang beglückt.

Studierende wählen Mitte Juni auf dem Campus ihre Interessenvertretungen

Wie die Rechtsstelle der Universität Bremen mitteilt, finden in der Woche von Montag, 13. Juni 2016, bis Freitag, 17. Juni 2016, auf dem Campus die Wahlen des Studierendenrates und Gremienwahlen statt. In den Studierendenrat werden insgesamt 25 Mitglieder gewählt, für den Akademischen Senat wählen die Studierenden vier Mitglieder, und für die 12 Fachbereiche jeweils zwei Mitglieder. Wichtig ist: In diesem Jahr wählen ausschließlich die Studierenden.

An diesen Orten stehen die Wahlurnen: In der Glashalle, im Café Grazer Straße, im GW1, im GW2, in der Mensa, im MZH, im NW1, im SFG und im IW3.

http://sr.uni-bremen.de/wiki/SR-Wahl_2016 und https://www.facebook.com/SRUniBremen

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Rechtsstelle
Miriam Ahrenholz
Tel.: 0421-218-60216
E-Mail: ahrenholz@uni-bremen.de

Filmvorführung / Gespräch mit dem Regisseur Arend Agthe

Der Arbeitsbereich "Kinder- und Jugendliteratur" und das wissenschaftliche Internetportal KinderundJugendmedien.de veranstalten am 12. Juni in Kooperation mit dem Bremer Kommunalkino eine Filmvorführung mit anschließendem Gespräch mit dem Regisseur Arend Agthe.

Sowohl Studierende als auch Lehrende sind dazu herzlich eingeladen – mit und ohne Kinder, interessierten Verwandten und Freunden.

Mit herzlichen Grüßen
Tobias Kurwinkel

Call for Papers

The organizers of the 2016 Postgraduate Forum (PGF) of the German Association for American Studies (DGfA/GAAS) are delighted to announce the annual call for submissions for this year’s conference to be held at the Department of English and American Studies at the University of Hamburg from October 6–8, 2016.

The PGF is an annual forum where young scholars working in the interdisciplinary field of American Studies who have completed their MA (or equivalent) can present their current research as work in progress and discuss it among their peers. Participants are welcome to give an overview of their (post)doctoral project, discuss case studies, or focus on methodological or theoretical questions as well as present essays or dissertations. We welcome traditional paper presentations as well as alternative formats from the various disciplines affiliated with the field of American Studies without topical restriction.

We cordially invite you to submit an abstract of 200–300 words by July 15, 2016. In addition, proposals should include a brief biographical sketch, detailing your academic background, your university affiliation, the status of your project, and your research interests. We especially encourage young researchers who have little or no conference experience to participate. Presentations must not exceed 20 minutes as we seek to facilitate lively discussions. Speakers will be required to send one-page summaries or updated abstracts of their papers, which will be distributed to the other participants prior to the conference, by September 15, 2016.

Please send all proposals to: pgf@dgfa.de.

Selected contributions will be published in the peer-reviewed online journal Current Objectives in Postgraduate American Studies (COPAS).

Please visit our website regularly for further information on the conference, its venue, accommodation options, and more: https://pgf2016blog.wordpress.com/. We also kindly ask all participants (presenting and non-presenting) to register for the conference in Hamburg no later than August 31, 2016 via this website.

Your PGF-Team 2016
Marius Henderson, Jasmin Humburg, Julia Lange (Hamburg)
Paula von Gleich, Mariya Nikolova, Samira Spatzek (Bremen)

It’s Poetry on the Road time again!

Es ist wieder so weit: Poetry on the Road ist erneut in Bremen!

Zwischen Donnerstag, dem 26.5. (Prelaunch: Poetry in the Kunsthalle) und Montag, dem 30 Mai (Poetry im Kippenberg-Gymnasium) treten 30 weltbekannte Dichter und Dichterinnen aus der ganzen Welt auf mehreren Bühnen in Bremen auf. Wie immer bietet das Festival 2016 viele Attraktionen und Höhepunkte, darunter die traditionelle große Eröffnung am Freitag, 27.5. um 20 Uhr im Theater am Goetheplatz mit. An diesem Abend lesen und performen: Adam Zagajewski, Polen; Alfred Brendel, Österreich; Georg Ringsgwandl, Deutschland; Kei Miller, Jamaika/Großbritannien; Linda Boström Knausgård, Schweden; Michael Augustin, Deutschland; Nora Bossong, Deutschland; Raoul Schrott, Österreich; Wiglaf Droste, Deutschland. Moderation: Silke Behl, Radio Bremen/Virtuelles Literaturhaus Bremen.

This year’s Anglophone poets are Tao Lin, Kei Miller and a legend from Ireland: John Sheahan, fiddler in the cult band The Dubliners.

Und ein persönliches Welcome home! an unsere eigene Bremer Nora Bossong.

Das volle Programm sowie Information über die Autor/inn/en finden Sie unter | You’ll find the complete programme and info about all the authors at http://www.poetry-on-the-road.com

Kartenvorverkauf bei| Tickets at Buchhandlung Geist am Schnoor, Balgebrückstraße 16, 28195 Bremen, 0421 32 71 73 | & Theaterkasse, Goetheplatz 1-3, 28203 Bremen, 0421 365 3333
s. auch http://www.poetry-on-the-road.com/de/tickets/

Bis dann / See you there,
Ian Watson, für / for Culture Vultures

Einladung zum schreibdidaktischen Workshop für Lehrende im FB 10

Freitag, 12.02.2016, 10:00 – 16:15 Uhr, GW2 A 3570 (FBR-Raum)

Alle Lehrenden im FB 10 sind herzlich eingeladen! Bitte melden Sie sich an auf Stud.IP unter Sonstige: Schreibaktivitäten in Lehrveranstaltungen (für Lehrende im FB 10) bis Do, 28. Januar 2016

Parlement of Foules blowing up a January storm: The Tempest by William Shakespeare

2016 is another celebratory Shakespeare year, with the 400th anniversary of the Bard’s death in April. To mark this, Bremen’s own Parlement of Foules will be putting on The Tempest, one of his last plays, and certainly the last of the well-known ones.

Doors open at 6.30; performances begin at 7 p.m.

Tickets (€12; €8 for pupils and students) can be booked direct from the theatre (0421 55 54 10).

Director Michael Claridge has conceived a ‘stripped down’ version of The Tempest, meaning that they have not only taken out about 30% of the text and simplified some of the language, but are also performing with only six actors, which will make for a fast-moving, powerful evening. Almost every actor will be playing two roles, which nicely underlines the aspect of duality in the play.

Excursion to "Shakespeare's London and Shakespeare's Globe"

lasting seven days and nights, from 13th-20th August 2016. This is within the context of a language class for BA "English-Speaking Cultures", MA "Transnational Literature: Literature, Theatre, Film" and MEd "English" students, for which you can earn credit points: you must be officially registered in one of those programmes to participate (if you have completed all your classes but are still enrolled in the programme, you are still eligible). It will be underpinned by a group of full-day workshops during the summer semester and by Dr. Jana Nittel’s “Shakespeare’s London” literature class in that semester.

There will be an initial

information session on Wednesday, 9th December 2015,

10 a.m. - 12 noon, in GW2 B1410.

You are NOT committing yourself by coming to this session! However, it IS essential that you come if you want to have a chance of taking part in the excursion, since initial, provisional registration will take place at that meeting. If you are interested but cannot attend yourself, organize someone to come as your proxy and provisionally register you (they will need your name, matriculation number, email address and information as to which semester of E-SC, Masters TnL or MEd you are currently in).

We will discuss, among other topics,

  • what we will be doing on the excursion
  • what will you need to do in advance of and after the excursion
  • how you get credit points: what are the requirements
  • how much it will cost you
  • how it will be decided who takes part
  • who from the staff will probably be taking part.

Michael Claridge / 20th November, 2015.

Stipendien für Lehramtsstudierende

Liebe Studierende,

das Goethe-Institut bietet Ihnen ein neues Stipendienprogramm an. Im Rahmen des Projekts SCHULWÄRTS! werden Lehramts-studierenden Stipendien und Praktikumsplätze für Schulpraktika in über 10 Ländern angeboten.

Eine Bewerbung ist in der aktuellen Ausschreibungsphase bis zum 6. Dezember möglich.

Nähere Informationen zu unserem Projekt finden Sie unter www.goethe.de\schulwaerts. Für Fragen stehen wir Ihnen gern unter der Projekt-E-Mail-Adresse schulwaerts@goethe.de zur Verfügung.

Studentische Hilfskraft gesucht

An der UNIVERSITÄT BREMEN ist im Fachbereich 10 Sprach- und Literaturwissenschaften im Bereich English-Speaking Cultures für den Zeitraum vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016 die Stelle einer Studentischen Hilfskraft (20/h Monat) für das Aufgabengebiet Computerlinguistik, Korpuslinguistik, Informatik zu besetzen.

Förderpreis Master of Education

Das Zentrum für Lehrerbildung vergibt mit Unterstützung durch community bremen e.V. und lehrerbildende Fachbereiche im Jahr 2015 erstmals einen Förderpreis für herausragende Masterarbeiten in der Lehrerbildung. Der Preis wird für herausragende Abschlussarbeiten aus dem Master of Education (abgeschlossen in den Jahren 2014 und 2015) verliehen und ist mit mindestens 250,- € dotiert.

Gender & Diversity-Veranstaltungs-Guide

Der aktuelle Gender & Diversity-Veranstaltungs-Guide enthält Seminare, Workshops und Vorlesungen zu Geschlecht bzw. Geschlechterverhältnissen sowie zu den Themenbereichen Diversität, Vielfalt und Interkulturalität.

Neuer Veranstaltungsbereich "Fachergänzende Studien" löst "Fachübergreifende Angebote" und "Allgemeine General Studies" ab

Als Student_in der Universität Bremen können Sie aus einem breiten Angebot fachübergreifender Veranstaltungen wählen, um Ihr Fachstudium zu ergänzen. So können Sie z. B. Veranstaltungen zum Erwerb von Fremdsprachen, studien- und berufsrelevanten Schlüsselkompetenzen oder ausgewählte Angebote aus anderen Fächern besuchen und nach Maßgabe der Prüfungsordnung Ihres Voll- oder Profilfachs im Bereich der „General Studies“ einbringen.

Bisher waren diese Angebote in Stud.IP und im elektronischen Vorlesungsverzeichnis unter den „Fachbereichübergreifenden Angeboten“ und den „Allgemeinen General Studies“ zu finden. Um eine bessere Übersicht zu schaffen, wurden diese beiden Angebotsbereiche in einem neuen Bereich zusammengefasst – den „Fachergänzenden Studien“. Hier finden Sie ab sofort:

Interdisziplinäre Angebote aus anderen Fächern, Theater und Musik, Culture4All, Performance Studies, Gender und Diversity-Studies, Wissenschaftstheorie und Ethik, Nachhaltigkeit u. a.

Personale Kompetenzen, Soziale Kompetenzen, Studien-, Lehr- und Lernkompetenzen

Arbeitsmärkte, Bewerbung und Selbstpräsentation, Betriebswirtschaftliche Kompetenzen, Going International, Wege zur Existenzgründung u. a.

Auch die „Schlüsselqualifikationen für das Berufsziel Lehramt“ sind umgezogen und werden in Stud.IP und im elektronischen Vorlesungsverzeichnis als eigener Bereich auf Ebene der Fachbereiche dargestellt. Selbstverständlich können Sie weiterhin auch Angebote aus den General Studies unseres Fachbereichs 10 wählen.

Sind Sie unsicher, welche Angebote aus den „Fachergänzenden Studien“ für Sie sinnvoll sind oder in Ihrem Studium anerkannt werden? Dann wenden Sie sich bitte an unser Studienzentrum im FB 10 bzw. das Studienzentrum Lehramt.

Workshop „Praktische Einblicke in die Theaterpädagogik“ – Einblicke in Theorie & Praxis

Dozent: Jens Ullmann
ECTS: 3

Intensivkurse im Fremdsprachenzentrum

Intensivkurse SoSe 2015

Tutorenprogramm Jul-Okt 2015

Parlement of Foules – We Happy Few

Logo

We Happy Few takes the audience on a boisterous, sometimes hilarious journey – albeit one with moments of tragedy – as a group of seven women from a wide range of social backgrounds and vastly differing theatre experience tour through Britain during the Second World War, performing their own unique versions of Shakespeare’s plays to the ‘huddled masses’ in schoolrooms, pubs and factories to boost wartime morale. Their voyage of self-discovery leads them to learn the value of loyalty, mutual respect and true friendship as the bombs fall on Britain, as well as the power of laughter and music to counter the frightful news of loved ones’ deaths. While we sometimes laugh at or along with them, we are reminded of the effect of war on those ‘at home’ – and that war can be both mentally and physically closer than one might think, a lesson only too topical in recent years and at present.

The play offers an easy-to-understand story, simply told, with occasional sequences from Shakespeare as ‘jewels in the crown’ and the trademark Parlement of Foules mixture of script, song and dance. To misquote Polonius from Hamlet, “tragical-comical-historical-pastoral, scene individable, or poem unlimited; these are the only women”…

It’s Poetry on the Road time again! | Es ist wieder so weit: Poetry on the Road ist erneut in Bremen!

Zwischen Donnerstag, dem 21. (Prelaunch 1: Poetry goes Photography & Reloaded - Konkrete Tendenzen heute) und Montag, dem 1 Juni (Poetry im Kippenberg-Gymnasium) treten 28 weltbekannte Dichter und Dichterinnen aus 16 Ländern (und allen Kontinenten!), darunter 14 deutschsprechende, auf mehreren Bühnen in Bremen auf. Wie immer bietet das Festival 2015 viele Attraktionen und Höhepunkte, darunter die traditionelle große Eröffnung am Freitag, 29.5. um 20 Uhr im Theater am Goetheplatz mit: Bei Dao, China/USA; Durs Grünbein, Deutschland; Gerhard Rühm, Österreich (mit Monika Lichtenfeld); Michael Krüger, Deutschland, Nicolas Mahler, Österreich, Michael Augustin, Deutschland, Nora Gomringer, Schweiz/Deutschland und TJ Dema, Botswana. Moderation: Silke Behl, Radio Bremen/Virtuelles Literaturhaus Bremen.

This year there are five Anglophone poets: Culture Vultures will soon be sending out a special Newsletter about these events.

Kartenvorverkauf bei | Tickets at Buchhandlung Geist am Schnoor, Balgebrückstraße 16, 28195 Bremen, 0421 32 71 73 | & Theaterkasse, Goetheplatz 1-3, 28203 Bremen, 0421 365 3333
s. auch http://www.poetry-on-the-road.com/de/tickets/

Gute Nachrichten vom Virtuellen Literaturhaus Bremen:

Der erste Bremer Schulhausroman feiert mit
Bas Böttcher und Schüler/inne/n
der Gesamtschule West seine Premiere.

Unter dem Titel
Was ist noch echt?
lesen die Schülerinnen und Schüler am
8. Juni um
18:00 Uhr im
Wall-Saal der Zentralbibliothek
aus Ihrem ersten eigenen Roman, der am
1. Juni im Carl Schünemann Verlag in Bremen erscheint.

Alle Partner des internationalen Bildungsprojektes www.schulhausroman-bremen.de werden an diesem Abend anwesend sein.

Über Ihr und euer Kommen freuen wir uns sehr!
Das Team vom Literaturhaus – Silke Behl, Ian Watson, Daniel Tepe, Heike Müller und Ev Neumann

Literaturhaus Bremen [virt.] | Geschäftsführung | Villa Ichon | Goetheplatz 4 | 28203 Bremen | 0421- 258 18 08 | heike.mueller@literaturhaus-bremen.de| www.literaturhaus-bremen.de | >> Facebook

Universität Bremen sucht noch Zimmer für internationale Sommerkurs-Gäste

Für die Sommerkurse der Universität Bremen sucht das Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Land Bremen noch Zimmer für internationale Gäste. Vom 20. Juli bis 14. August 2015 werden 150 Studierende aus mehr als 20 Nationen auf dem Campus erwartet. Sie wollen innerhalb der vier Wochen die deutsche Sprache erlernen oder ihre Kenntnisse festigen. Das Fremdsprachenzentrum präsentiert den Gästen ein attraktives Angebot aus Exkursionen, Vorträgen und Besichtigungen. Die Internationalen Sommerkurse sind mehr als nur Sprachunterricht. Die Kursteilnehmer aus aller Welt haben viele Möglichkeiten, gemeinsam Deutschland, seine Kultur, seine Wissenschaft und seine Menschen zu erleben. Sie lernen Bremen und die Bremer Landeskultur kennen und unternehmen Studienfahrten in die Umgebung. In diesem Jahr stehen Vorträge und Besichtigungen im Rahmen des Projekts MINTernational der Universität Bremen im Mittelpunkt. Dabei werden von den technisch-naturwissenschaftlichen Fachbereichen besondere Workshops angeboten.

Noch gibt es nicht für alle jungen Leute Unterkünfte. Die Universität bittet deshalb die Bremer Bevölkerung um Hilfe. Wer einen internationalen Gast in dieser Zeit für eine Miete von 270 Euro aufnehmen möchte, kann sich mit dem Sommerkurs-Büro der Universität Bremen im Fremdsprachenzentrum in Verbindung setzen.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Land Bremen
Sommerkurs-Büro
Tel.: 0421 218 61965
E-Mail: sommerkurs@uni-bremen.de

Culture Vultures Newsletter | AMS!-Impro and ImproLogen aus Dänemark

Wir haben Gäste aus Dänemark !

ImproLogen aus Kopenhagen kommen extra nach Bremen, um tagsüber einen Workshop und abends für euch eine Show der Superlative zu geben. Dieses Mal ist alles auf Englisch, d.h. ihr könnt endlich die Gelegenheit nutzen und eure internationalen Freunde und Bekannte mitbringen. Anschließend wird es sogar ein kleines Schmanckerl in Form einer Improjam mit den AMS!-Improlern geben.

Neue Ausschreibung - Down Under Studienbeihilfe - das Förderprogramm aller australischen und neuseeländischen Universitäten

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere neue Down Under Studienbeihilfe senkt ab sofort die Kosten für ein Studium in Australien und Neuseeland erheblich. Sie umfasst die Übernahme der Studiengebühren in Höhe von 10% für ein Semester an allen Universitäten für alle Studiengänge, soweit international fees erhoben werden. Die Förderungen werden nicht leistungsbezogen vergeben; Förderbeginn ist Juli 2015. Die Ausschreibung finden Sie auf www.ranke-heinemann.de/finanzierungfoerderung/institut-ranke-heinemann.html .

Auch Bafögempfänger oder von anderen Organisationen geförderte Studierende sowie Teilstipendienempfänger australischer und neuseeländischer Universitäten können zusätzlich unsere Studienbeihilfe erhalten. Kooperationen , die Ihre Hochschule mit einer Universität in Australien oder Neuseeland unterhält - mit oder ohne Studiengebührenreduktion - sind ebenfalls förderfähig, das Einverständnis der Hochschule in Down Under vorausgesetzt. Die Kosten würden also um 10% reduziert. Darüber hinaus stehen Ihnen auf der Basis unserer Förderung alle Hochschulen Australiens und Neuseelands für Kooperationen zur Verfügung.

Wir informieren Sie gern, wie Ihre Studierenden ihren Anspruch auf unsere Förderungen geltend machen können. Unser Förderprogramm umfasst nicht nur eine garantierte finanzielle Hilfe, sondern auch die Betreuung sowie das gesamte Bewerbungsmanagement . Unsere Förderungen werden durch Sponsoren aus der Wirtschaft, Wissenschaft und Industrie ermöglicht, die einen Ausbau der wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Australien/Neuseeland und Europa anstreben. Unser Institut ist behördlich in Deutschland als gemeinnützig anerkannt.

Gern beantworte ich Ihre Fragen zu unserem neuen Förderprogramm.

Mit freundlichen Grüßen,
Silke Henke
Referentin Abteilung Förderung, Essen
Tel.: 0201-8133832
henke@ranke-heinemann.de

Interesting Summer School course, Decolonizing Europe: History, Ideas and Praxis

Dear Sir/Madam,

On behave of the coordinating lecturers: Dr. Dienke Hondius, Dr. Wayne Modest, Prof. Susan Legêne and Prof. Anthony BoguesI would like to inform you on the following Amsterdam Summer School course (from 6 to 17 July):

Decolonizing Europe: History, Ideas and Praxis (in collaboration with the Center for Slavery & Justice at Brown University) I've also attached a flyer of the course in PDF. The course focuses on the works of Caribbean and African diasporic thinkers: scholars, writers and artists who have engaged critically with European intellectual traditions, formulating distinctive positions that constitute an alternative genealogy for questions of citizenship and belonging in Europe.

It would be great if you could help spread the word amongst your students, colleagues or other potentially interested persons. We are still an evolving summer school and we can use all the help we can get in promoting our courses. For employees or Phd students (with employee status) it may be possible to apply for a 'Staff Mobility for Teaching and Training' scholarship from Erasmus+.

We have a few discounts and a scholarship:

  • We have an early-bird discount of EUR 100 available for anyone who applies before 1 March
  • Students of partner universities receive a discount of EUR 250
  • Also we have 20 scholarships of EUR 500 available for highly motivated students

On our website you can find more information on the tuition fee, housing, our social programme and on how to apply. Included in the tuition price are: airport pick-up service, orientation programme, course excursions, on-site support, 24/7 emergency assistance and a transcript of records after completion of the course.

We would appreciate your help greatly. I'm looking forward to hearing from you.

Kind regards,
Eva Janssen
International Officer
VU International Office

Der British Council vergibt IELTS-Stipendium für Auslandsstudium im Wert von bis zu £10.000

Sehr geehrte Damen und Herren,

der British Council, Großbritanninens internationale Organisation für Kulturbeziehungen, freut sich, in diesem Jahr erstmalig den IELTS Award in Deutschland anbieten zu können. Ein/e erfolgreiche/r Kandidat/in erhält zwischen £5.000 und £10.000 für die Zahlung der Studiengebühren eines Studienjahres im Ausland.

Der British Council IELTS Award wird an besonders erfolgreiche Studierende mit besonderem Potential vergeben, die mit den durch ihr Studium erworbenen Kenntnissen gesellschaftlich bedeutsame Beträge leisten wollen.

Der IELTS Award unterstützt eine/n Studentin/en, die/der ein Erst- oder weiterführendes Studium jeglicher Disziplin in Vollzeit an einer Hochschule weltweit (außerhalb Deutschlands) beginnt. Für das Studienprogramm muss der IELTS-Sprachtest eine Zulassungsvoraussetzung sein .

Vielleicht ist das ja für die eine oder den anderen unter Ihren Studierenden von Interesse und wir würden uns freuen, wenn Sie diese Möglichkeit der Studienfinanzierung aufmerksam machen würden.

Hierbei sei bemerkt, dass das Studium nicht zwingend in Großbritannien stattfinden muss, sondern Bewerber_innen ihr Srudium an Hochschulen in der ganzen Welt antreten können, sofern es auf Englisch angeboten und ein IELTS-Test für die Zulassung verlangt wird.

Weitere Informationen zum IELTS Award , den Auswahlkriterien und der Anmeldefrist finden Sie und Ihre Studierenden auf unserer Website: http://www.britishcouncil.de/pruefung/ielts/british-council-ielts-award-2015

Bei Nachfragen stehe ich Ihnen natürlich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Spieß

Martin Spiess | Exams Marketing Co-ordinator | British Council Germany
Alexanderplatz 1 | 10178 Berlin
T +49 (0)30 31109943 | BCTN (internal) 281 9943 | F +49 (0)30 31109920
martin.spiess@britishcouncil.de

"SPRACHBÖRSE"

i.e. registration for language-practice (Sprachpraxis) classes for

  • BA English-Speaking Cultures
  • MEd Englisch
  • English for MA Transnational Literary Studies

Ausschreibung Arnold Heidsieck Scholarships 2015 – USA-Stipendien für Geisteswissenschaftler

Sehr geehrte Damen und Herren,

die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius vergibt in diesem Jahr zum zweiten Mal die „ Arnold Heidsieck Scholarships“ für ein- oder zweisemestrige Studienaufenthalte an amerikanischen Universitäten. Die Stipendien richten sich an Bachelor-Studierende der Geisteswissenschaften, die an einer deutschen Universität studieren und dabei den Schwerpunkt auf deutsche Kultur, Sprache, Geschichte, Musik oder Kunst legen.

Anbei finden Sie die aktuelle Ausschreibung als PDF-Dokument. Wir möchten Sie um Ihre Unterstützung bitten und wären Ihnen dankbar, wenn Sie diese Informationen an geeignete Kandidaten weiterleiten könnten. Die Bewerbungsunterlagen und weitere Auskünfte zum Programm finden Sie unter www.zeit-stiftung.de/heidsieck .

Die Bewerbungsfrist endet am 20. März 2015.

The Parlement of Foules – Auditions!

Bremen University’s English-Language Drama Group

Logo

The Parlement of Foules is beginning work soon on the next dramatic production, which will be performed in late June 2015. Auditions will be on

Friday, 16th January at 4 p.m. (s.t.!) in GW2 B2880.

Ausschreibung zur Bewerbung um ein Auslandssemester/Studienjahr in Kanada für das akademische Jahr 2015/16

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen für die Universitäten Ottawa, Montréal, Guelph und Waterloo. Die Bewerbungsfrist endet am 25.1.2015.

Bewerbungsleitfaden

Beratung und Information zur Bewerbung?

Bei Fragen zum Ablauf und Inhalt der Bewerbung melden Sie sich bitte bei Dr. Jana Nittel.

Multiculturalism in Canada and its link to Teacher Education and Minority Teachers

Am Mittwoch, 26.11.2014 findet im Zeitraum von 18:15 bis 20:00 Uhr im GW2 A 2210 ein Fachgespräch mit Frau Dr. Clea Schmidt (University of Manitoba, Kanada) statt, zu dem ich Sie/Euch recht herzlich einladen möchte.

Am Donnerstag, 27.11.2014 folgt dann im Zeitraum von 8:30 bis 10:00 Uhr im SFG 0140 eine Vorlesung in englischer Sprache, die für alle interessierten Lehramtsstudierenden geöffnet ist.

Alle Interessierten sind recht herzlich eingeladen.

Einladung zur Lyriklesung: Half-Life

Liebe Kolleg_innen, liebe Studierende, liebe Interessierte,

Der vielfach preisgekrönte und international anerkannte Lyriker, Übersetzer und Wissenschaftler Prof. Michael Hulse (University of Warwick, UK) stellt seinen aktuellen Gedichtband „Half-Life“ vor und berichtet aus seinem Erfahrungsschatz als Übersetzer (u.a. Goethe, Rilke, W. G. Sebald, Elfriede Jelinek, Herta Müller) und Herausgeber. Exemplare seines Werkes werden vor Ort käuflich erwerbbar sein. Alle Studierende, Kolleginnen und Kollegen, und Interessierte sind recht herzlich eingeladen.

Kontakt: Dr. Jana Nittel (E-SC English Literatures) jnittel@uni-bremen.de

The Parlement of Foules: Shakespeare’s Will

We invite you to come and watch Shakespeare’s Will – the Shakespeares’ story, from Anne Hathaway’s perspective.

18th, 19th, 28th & 29th November, 2014
Doors open at 6.30; performances begin at 7 p.m.

Gastvorlesungen Dr. Magnus Levin (Linnaeus University, Växjö/Kalmar, Sweden)

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginen und Kollegen, liebe Studierende,

der Arbeitsbereich Englische Sprachwissenschaft freut sich, kommende Woche Herrn Dr. Magnus Levin von der Linnaeus University in Växjö/Kalmar (Schweden) als Gastdozenten im Rahmen des ERASMUS-Dozenzenmobilitätsprogramms begrüßen zu können. Herr Dr. Levin wird eine Reihe von spannenden und abwechslungsreichen Gastvorlesungen anbieten, zu denen ich Sie und alle Interessierten ganz herzlich einladen möchte. Bitte machen Sie die Vorträge auch in Ihren Lehrveranstaltungen bekannt. Vielen Dank!

Beste Grüße
Marcus Callies

Internationale Hochschulmesse an der Uni Bremen: Studium und Praktikum im Ausland

Mittwoch, 12. November 2014

Vorträge von 10:00 - 16:00 Uhr, Räume bei den jeweiligen Veranstaltungen

Infostände: 10:00 - 16:00 Uhr, GW2 - Treppenhaus

Weitere Infos und Programm hier: www.uni-bremen.de/hochschulmesse

Australisch-Neuseeländische Hochschulmessen

Studieren und leben in Australien und Neuseeland – Universitäten und Berufscolleges aus Down Under zu Gast

Infos aus erster Hand zu: Gastsemester • Bachelor • Master • PhD • Certificates • Diplomas • Schnupperstudium • Gap-Year • Working Holiday

Auch in diesem Jahr finden unsere Australisch-Neuseeländischen Hochschultage wieder im November statt, zu denen das Australian Government – Austrade und wir Sie, Ihre KollegInnen und Studierenden herzlich einladen.

Unsere Messetage bieten den idealen Einstieg zur detaillierten Vorbereitung eines Auslandsstudiums und dessen Finanzierung.

Vom 10.11. 15.11.2014 beraten in München, Frankfurt a.M., Köln, Hamburg und Berlin Referenten von rund 30 Hochschulen aus Down Under jeweils einen Tag lang zu Gastsemestern, Bachelor-, Master- oder PHD Progammen. An Ständen, in Vorträgen und in Workshops können Informationen zu Universitäten, Studiengängen, Abschlüssen und vielem mehr gesammelt werden. Alumni berichten über ihre Erfahrungen und geben Tipps, wie ein Studium in Down Under zu verwirklichen ist. Rat und Infos zu Förderungen, Finanzierung, Bewerbungsformalitäten, Einschreibung und Visa stellt das Institut Ranke-Heinemann zur Verfügung.

Nutzen Sie die Gelegenheit auch, den Kontakt mit Ihren KollegInnen aus Neuseeland und Australien anzubahnen oder zu vertiefen.

Veranstalter sind das Institut Ranke-Heinemann Studienstiftung, die gemeinnützige Förderorganisation aller australischen und neuseeländischen Hochschulen in Deutschland in Kooperation mit dem Australian Government - Austrade. Der Eintritt ist frei.

Wir bedanken uns für die freundliche Zusammenarbeit und Unterstützung bei den Akademischen Auslandsämtern der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Universität zu Köln, der Goethe-Universtiät Fankfurt sowie dem Neuseeländischen Generalkonsulat.

Weitere Informationen hier: Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund / Institut Ranke-Heinemann Studienstiftung

Deutschlandstipendiat

Stipendiat oder Stipendiatin werden

Liebe Studierende, liebe Studieninteressierte,

die Universität Bremen wird zum Wintersemester 14/15 bis zu 150 Stipendien im Rahmen des Deutschlandstipendiums vergeben. Die Höhe des Stipendiums beträgt monatlich 300,- €.

Error-tagging a Spoken Learner Corpus: Principles and Application

Gastvortrag von Dr. Sandra Götz (Justus-Liebig Universität Giessen)

Am Dienstag, 08. Juli 2014, 14-16 Uhr c.t.
Raum GW2 A3390 (CIP-Labor)
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Workshops zur Korpusannotation von Dr. Mick O’Donnell

Der Workshop findet am 02.+03. Juli 2014 statt und richtet sich explizit an fortgeschrittene Studierende und DoktorandInnen aller Fächer des

Fachbereichs, die mit linguistischen Abschlussarbeiten bzw. Doktorarbeiten im Bereich der Korpuslinguistik beschäftigt sind.

Aufgrund der begrenzten Anzahl der Plätze im CIPLabor ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Hamlet by William Shakespeare

It’s Foules time again, and this time it’s back to the Bard, 450 years old as he is. I’m enclosing the poster, designed by Alexandra Kind, which gives you all the details – dates, times, venue, booking arrangements and prices. Please support the Parlement of Foules by printing out the poster and putting it up locally or at work.
Five of the Foules – Franziska Ptok, ably assisted by Laura Acksteiner, Lisa Eisold, Helena Gaubiz and Jana Middendorf – have also put together an absolutely amazing Schools Pack, which I am also enclosing; it’s full of fascinating information and useful exercises to help teachers and student prepare and get the most out of the evening.
Director Michael Claridge writes, “We have managed to shorten the play by over a third ... and have considerably simplified the English, while essentially retaining the style of language of the time. Nonetheless, we would recommend a familiarity with the essential plot and characters for better enjoyment of the evening – see the schools pack for helpful material in this respect!”
So all that remains for the Master of the Vultures Chairman to say is – Be there, for not to be there would be “a fault to heaven, / A fault against the dead, a fault to nature, / To reason most absurd ...” (Act I, Scene 2)
I look forward very much to seeing you in the Schnürschuhtheater for a great evening of drama with the Parlement of Foules.

Ian Watson, for Culture Vultures .

Die Schreibwerkstatt im FB 10 – Sommersemester 2014

Jeden Montag, 16:15 – 17:45 Uhr, kleiner Computerraum, GW 2 A 3340
Anke Schulz (Studienzentrum - ForstA)

A room of one’s own – ein Zimmer für mich allein ist manchmal sehr schön. Ab und zu tut es aber auch gut, in Gesellschaft zu sein. In der Schreibwerkstatt hast Du Zeit und Raum, um an Deinem eigenen Schreibprojekt zu arbeiten. Dabei steht dir eine Schreibberaterin für Fragen und Feedback zur Seite und andere Schreibende leisten Dir Gesellschaft. Außerdem stehen Bücher zur Schreibkompetenz zur Verfügung.

Wir beginnen mit einer kleinen kreativen Schreibübung, um dann mit dem entstandenen Schwung an den eigenen Texten zu arbeiten, sei es eine Hausarbeit, ein Projektbericht, eine Bewerbung oder etwas anderes. Du kannst einen der Computer im Raum benutzen.

Es ist nicht nötig, sich vorher anzumelden, komm einfach vorbei!

In der vorlesungsfreien Zeit findet die Schreibwerkstatt ebenfalls montags von 16:15 – 17:45 Uhr statt und wird von einer studentischen Schreibcoach betreut.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

An der UNIVERSITÄT BREMEN ist im Fachbereich 10 Sprach- und Literaturwissenschaften im Bereich English-Speaking Cultures/Frankoromanistik unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe für den Zeitraum vom 01.07.2014 bis zum 31.12.2015 die 0,5 Stelle einer / eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiters

für das Aufgabengebiet Korpuslinguistik, Datenarbeit, E-Learning  zu besetzen.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

An der UNIVERSITÄT BREMEN ist im Fachbereich 10 Sprach- und Literaturwissenschaften im Bereich Didaktik der romanischen Sprachen (Arbeitsgruppe Prof. Dr. Andreas Grünewald) unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe für den Zeitraum vom 01.08.2014 bis zum 31.01.2016 die 0,5 Stelle einer / eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiters

für das Aufgabengebiet Didaktik der romanischen Sprachen, Implementierung der Design Based Research-Methodologie in die Studieneingangsphase.

Universitätslektor/Universitätslektorin

An der UNIVERSITÄT BREMEN ist im Fach Germanistik des Fachbereichs 10 – Sprach- und Literaturwissenschaften – unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe zum 01.10.2014 die 0,5 Stelle eines/einer Universitätslektors/Universitätslektorin für das Aufgabengebiet

Neuere deutsche Literaturwissenschaft

(mit dem Schwerpunkt Literatur und Medien der Moderne)

zu besetzen. Ggf. ist - bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen - eine Verlängerung der Stelle um weitere drei Jahre möglich.

Stellenangebot an der Philipps-Universität Marburg: Wissenschaftliche(r) Mitarbeiterin / Mitarbeiter

An der Philipps-Universität Marburg, im Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften, Institut für Deutsche Philologie des Mittelalters, AG Prof. Dr. Wolf, ist zum 01.09.2014 befristet auf 3 Jahre die Teilzeitstelle (50 % der regelmäßigen Arbeitszeit) einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.

Es handelt sich um eine befristet zu besetzende Stelle, die – im Rahmen der zugewiesenen Aufgaben – auch die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung bietet.

Stellenangebot: Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

An der UNIVERSITÄT BREMEN, Fachbereich 10 (Sprach- und Literaturwissenschaften) sind im Fach Germanistik im Arbeitsgebiet  Neuere deutsche Literaturwissenschaft  -unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe- zum 1.6.2014 zwei 0,5 Stellen (19,6 h / Woche) für

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen / Wissenschaftliche Mitarbeiter

(Entgeltgruppe 13 TV-L)
Kennziffer: A66/14

im Forschungsprojekt: „Bildprosa 1820-1900“ für die Dauer von 3 Jahren und mit dem Ziel der Promotion zu besetzen.

Intensivkurse im Fremdsprachenzentrum

Hier finden Sie das Intensivkursprogramm sowie den Flyer "Tutorien Sprachenlernen“ von Februar bis April 2014

BIKQS-Tagung am 31.1./ 1.2. 2014

Das Bremer Institut für Kanada- und Québec-Studien wünscht Ihnen allen ein gutes und erfolgreiches Jahr 2014.
Wir werden gleich im Januar gute Vorsätze Wirklichkeit werden lassen und laden Sie hiermit sehr herzlich zu unserer interdisziplinären Tagung

Jung sein und alt werden in Kanada und Quebéc ein, die am 31. Januar/ 01. Februar 2014 im Kommunalkino Bremen City 46, Birkenstr. 1, 28195 Bremen, stattfinden wird.
Für Studierende ist die Tagung auch als Lehrveranstaltung: 10-GS-11-01 auf StudIP anwählbar. Der Besuch ist kostenlos.
Die Tagung richtet sich sowohl an ein akademisches Publikum als auch an Bürger-innen aus Bremen und der Region, die sich für Kanada- und Québec-Studien interessieren. Hier soll der Versuch unternommen werden, Jugend und Alter als die beiden Pole von Biographien - möglicherweise mit Migrationshintergrund - aus den Perspektiven der jeweils zuständigen Wissenschaftsdisziplinen zu beleuchten. Das schließt Fragen der frühkindlichen und schulischen Bildung des PISA-Siegers ebenso ein wie die Einwanderungspolitik, den Arbeitsalltag in einer multikulturellen Gesellschaft ebenso wie die möglicherweise altersspezifischen politischen und religiösen Überzeugungen ihrer Mitglieder. Auch der demografische Wandel, die Sozialsysteme und die gesellschaftliche Bewertung des Älterwerdens bzw. der Jugend (Jugendkult) geraten in den Fokus, letzteres insbesondere auch dort, wo die indigene Wertschätzung des Alters und die Tradierung von Wissensbeständen besonders augenfällig sind.

Wir haben dazu hochrangige Vortragende aus Kanada und Québec sowie aus Europa und natürlich aus dem BIKQS selbst gewonnen, die in den jeweiligen Disziplinen, beispielsweise Bildungswissenschaften, Soziologie, Politikwissenschaft, Geschichte, Literatur- und Medienwissenschaft, Arbeitsrecht, Gesundheitswissenschaft etc., mit Blick auf Kanada und Québec ausgewiesen sind.

Arbeitssprachen der Tagung sind Englisch und Französisch. Die Publikation der Beiträge im Rahmen eines Tagungsbandes ist beabsichtigt.

Weitere Informationen finden Sie unter :
http://www.fb10.uni-bremen.de/bikqs/konferenz2014/programm.aspx

Wir freuen uns schon jetzt darauf, Sie zu diesem Anlass wieder zu sehen!

ForstA Newsletter IV

Liebe Studierende,
auch zum Ende des Semesters und in der vorlesungsfreien Zeit finden wieder neue und nützliche General-Studies-Veranstaltungen statt. Haben Sie ein frohes neues Jahr und einen guten „Semesterendspurt“!

  • Die Schreibwerkstatt im FB 10
  • Einführung in wissenschaftliche Arbeitstechniken
  • Voices from Undergroundzero: Neue Theaterstücke aus New York City
  • Formatieren langer Texte in Word
  • Wissenschaftliches Schreiben für Geisteswissenschaftler/‐innen am Beispiel der eigenen Hausarbeit
  • Interkulturelles Training zur Vor‐ und Nachbereitung von Auslandsaufenthalten
  • Stud.IP –Veranstaltung: „Studienzentrum FB 10“

The Bremen Lectures - Einladung zum Vortrag und Diskussion

PD Dr. Maria Moss (Leuphana Universität Lüneburg)


Native Cultures of North America
Mittwoch, 11. Dezember 2013
12:00 – 14:00 GW2 B3009

All Students and faculty members are welcome!

Die Spurensuche geht weiter: Auftakt des zweiten Durchgangs des DENKWERK Projekts „Das Gewebe der Sklaverei“

SchülerInnen und WissenschaftlerInnen begeben sich erneut gemeinsam auf Spurensuche transatlantischer Versklavung in Bremen.

Als Einstieg für die zweite Runde des Forschungsprojekts findet am Dienstag den 17. Dezember 2013 um 19 Uhr eine Auftaktveranstaltung am Schulzentrum Walle an der Langen Reihe 81 statt. SchülerInnen des Schulzentrums sowie deren Eltern, Lehrende und die breite Öffentlichkeit sind geladen, mehr über die Verbindungen Bremens zum transatlantischen Sklavenhandel zu erfahren. Die SchülerInnen des zwölften Jahrgangs werden in Kurzbeiträgen von den Eindrücken ihrer Reise ins International Slavery Museum Liverpool (GB) berichten. Des Weiteren wird Micha Brumlik zur Frage der Vergleichbarkeit moderner Genozide wie des transatlantischen Sklavenhandels und des Holocaust einen Beitrag leisten. Brumlik ist pensionierter Professor der Erziehungswissenschaft der Goethe Universität Frankfurt und war dort von 2000 bis 2005 Leiter des Fritz Bauer Instituts zur Geschichte und Wirkung des Holocaust. Seit Oktober 2005 ist Brumlik Senior Research Fellow am Zentrum für Jüdische Studien Berlin Brandenburg.

Im Anschluss erkunden die Jugendlichen in Bremer Archiven und Museen die Frage, ob und wie die Verwicklung Bremens in Menschenhandel und Versklavung in der Neuen Welt im Bremer Gedächtnis verankert ist oder verschwindet. Die Suche nach den Erinnerungsspuren der an die Sklaverei gebundenen Kolonialwirtschaft des 19. Jahrhunderts findet statt unter federführender Leitung von Professorin Dr. Sabine Broeck vom Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften der Universität Bremen. Die Recherchen führen die SchülerInnen an verschiedene Orte der Stadt Bremen und Umgebung. So werden die Schülerinnen und Schüler beispielsweise das Bremer Staatsarchiv sowie das Deutschen Schifffahrtsmuseum Bremerhaven besuchen. Sie ergründen an diesen offiziellen Gedächtnisorten unter anderem, ob und wie die Abhängigkeit des Bremer Zucker- oder Baumwollhandels von der Sklaverei auftaucht. Bei ihren Arbeiten im Projekt werden die Schüler von Studierenden des Masterstudiengangs Transkulturelle Studien (MATS) der Uni Bremen und ihrer Englischlehrerin Inga Smets unterstützt. Das Projekt wurde für den zweiten Durchgang gemeinsam mit Lehrenden für die Abiturschwerpunkte „American South“ und „Globalisierung“ des Englischprofils entworfen.

Das DENKWERK Projekt wird von der Robert Bosch Stiftung mit € 28.000 gefördert und zielt darauf ab, Universität und Schule enger zu verzahnen, um SchülerInnen an Fragestellungen und Methoden der Wissenschaft heranzuführen und für die Universität zu gewinnen. Die Ergebnisse der ersten Projektrunde 2011 können auf einer von den Jugendlichen eigens konzipierten und eingerichteten Website eingesehen werden.

JournalistInnen sind auf der Auftaktveranstaltung ausdrücklich willkommen. TeilnehmerInnen stehen für mögliche Interviews gerne zur Verfügung.

Für weitere Informationen:
Universität Bremen
Fachbereich 10: Sprach- und Literaturwissenschaften
Prof. Dr. Sabine Broeck
Tel. 0421 218-68130
E-Mail:broeck@uni-bremen.de

Stellenangebot: Lehrkraft für besondere Aufgaben

An der Universität Bremen ist im Studiengang English-Speaking Cultures des Fachbereichs 10 - Sprach- und Literaturwissenschaften - unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle (0,5) einer

Lehrkraft für besondere Aufgaben
(Entgeltgruppe 13 TV-L)
Kennziffer: A 239/13

für das Aufgabengebiet
Sprachvermittlung Englisch
unbefristet zu besetzen.

Wintersemester 2013/14: Angebote zum wissenschaftlichen Schreiben für Studierende der Fachbereiche 10 und 12

  • Die Schreibwerkstatt im FB 10 (offener Treffpunkt)
  • Wissenschaftliches Schreiben für Lehramtsstudierende mit nichtdeutscher Erstsprache und deutschem Abitur
  • Wissenschaftliches und forschungsbezogenes Schreiben lernen I – Lesen und schreiben Sie erste Texte im Bereich ‚Qualitative Sozialforschung‘
  • Einführung in wissenschaftliche Arbeitstechniken
  • Deutsch als Zweitsprache – Wissenschaftliches Schreiben, Ziel: C1
  • Die Ausbildung der Studierwerkstatt zum Schreibcoach

Multilingualism in India and in the EU with special reference to the status of English

Prof. Dr. Neeti Badwe (University of Pune, India)

Multilingualism in India and in the EU with special reference to the status of English

After a general introduction, multilingualism in India will be dealt with on three levels : (a) Demographics and practice of multilingualism in India with examples, (b) special features of Indian multilingualism linked with (c) the status of English in India. The issue of English will be discussed further by referring to the constitutional provisions as well as by elaborating on different aspects of actual implementation of English in various fields. Some questions will be raised at the end to facilitate future deliberations and investigations on the topic.

Mittwoch, 16. Oktober 2013, 12-14 Uhr c.t.
Raum MZH 5210

Einladung und Aufruf für Beiträge

Wir laden alle Linguistinnen und Linguisten im Nordwesten herzlich zum 6. Nordwestdeutschen Linguistischen Kolloquium (NWLK) ein, das am 13. und 14.12.2013 an der Jacobs University in Bremen stattfindet.

Das NWLK hat sich in den vergangenen Jahren als Forum für den Austausch von WissenschaftlerInnen der Universitäten Bremen, Oldenburg und der Jacobs University etabliert. Ziel des Kolloquiums ist es, die Vernetzung der in Nordwestdeutschland tätigen SprachwissenschaftlerInnen zu fördern. Das zweitägige Kolloquium bietet die Gelegenheit, aktuelle Forschungsprojekte und -ergebnisse über die Grenzen der eigenen Universität hinaus vorzustellen. Beiträge aus allen Disziplinen der Sprachwissenschaft in Form von Vorträgen (Dauer voraussichtlich 30 Minuten) oder Posterpräsentationen sind willkommen.

Professorship (W 2) in Postcolonial Literary and Cultural Studies / Professorship (W 2) in Postcolonial Language Studies

The University of Bremen, a mid-sized university with 250 professorships and 19,000 students, offers a broad range of disciplines and competes internationally in top-level research. With an ambitious institutional strategy the University was successful in the Initiative for Excellence as one of eleven universities in Germany.

The University will now strengthen research and development by awarding temporary professorships in a number of defined dynamic areas. Provided they prove successful, these areas can subsequently be included in the University's long-term hiring plan. The new professorships will then be converted to tenure-track positions. One of these areas is the main research field of Colonial and Postcolonial Studies.

Konferenz „Colonial and Postcolonial Linguistics”

Vom 3. bis zum 8.September 2013 findet an der Universität Bremen die internationale Konferenz „Colonial and Postcolonial Linguistics“ statt. Die Tagung wird von der Creative Unit „Koloniallinguistik – Language in Colonial Contexts“ im Rahmen der Exzellenzinitiative veranstaltet und fokussiert Phänomene sprachlicher Kommunikation in kolonialen und postkolonialen Kontexten, wobei das Rahmenthema vielfältig in den Tagungsbeiträgen aufgegriffen wird. Die Konferenz ist interdisziplinär ausgerichtet und bezieht bei einer Konzentration auf linguistische Perspektiven kulturwissenschaftliche, politische und anthropologische Aspekte der Kommunikation unter (post-)kolonialen Bedingungen ein.

Die Anmeldung ist online unter www.cpl.uni-bremen.de/registration möglich. Alle Informationen zur Konferenz finden sich online unter www.cpl.uni-bremen.de. Bei Interesse und Fragen kontaktieren Sie uns gern unter culcc@uni-bremen.de.

Neues Internetportal: Kinder und Jugendmedien

Was ist KinderundJugendmedien.de?

KinderundJugendmedien.de ist ein interdisziplinär ausgerichtetes Internetportal zur Forschung in den Bereichen Kinderliteratur, Jugendliteratur, Kindermedien und Jugendmedien.

Das Internetportal soll als Informationsgrundlage für die wissenschaftliche Forschung und das Studium dienen sowie Kinder- und Jugendforschern eine Plattform zum wissenschaftlichen Austausch bieten. Zudem stellt KinderundJugendmedien.de Eltern und anderen Interessenten wissenschaftlich fundierte und verständlich formulierte Informationen über aktuelle Entwicklungen und Neuerscheinungen im Kindermedien- und Jugendmedienbereich bereit.

Christiane Fellbaum als Gastdozentin an der Uni Bremen

Professorin Christiane Fellbaum von der Princeton University, New Jersey, USA lehrt vom 17. bis 20. Juni 2013 als internationale Gastdozentin in der durch die Exzellenzinitiative geförderten Creative Unit ‚Koloniallinguistik – Language in Colonial Contexts‘ an der Universität Bremen. Themen der Gastdozentur sind „Ontologie, Lexikon und Kognitionswissenschaften“ (Programm).
Mehr »

Welche Berufschancen gibt es für Geisteswissenschaftler/-innen im Verlagswesen?

In der Reihe "Geisteswissenschaften und Berufspraxis" spricht und diskutiert mit Ihnen am Dienstag, 18.6. ab 16:15 Uhr (bis 17:45 Uhr) Horst Temmen von Edition Temmen (Verlag). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Subjective progressives in World Englishes: The case of always progressives

This presentation concerns the always progressive (e.g., They're always misquoting me) in American English (AmE) and English as a Lingua Franca (ELF). The investigation first traces the diachronic evolution of the always progressive and its subjective meanings in AmE, and then discusses what happens to a structure when speakers and writers of English world-wide adopt it in use in contact situations

The Bathroom Formula: What British and American speakers say when going to the toilet

This talk investigates the phraseology of a recurring social situation that has been largely overlooked in previous studies, namely what speakers say when going to the toilet. The study covers phraseological and lexical variation (e.g., I gotta go to the bathroom vs. I have to pee vs. I'm gonna wash my hands), sociolinguistic (dialectal and gender variation) and pragmatic aspects (e.g., the kinds of replies given, such as okay).

Readings / Lesungen (alle zweisprachig / all bilingual)

Sonntag, 2. Juni, 16 Uhr in der Galerie mano 09, Graf-Moltke-Str. 9: Deutsche und englische Gedichte zu Fotos von K.Noedel, unter anderem zum Thema Fußball | im Rahmen des 5. Kulturspaziergangs Schwachhausen
http://www.mano09.de/virthos.php?//Ausstellung

Dienstag, 4. Juni, 19 Uhr in der Krimibibliothek, Am Wall 201: Stadt am Fluss | „Die Gruppe WORTLAUT liest eigene Texte. Mit Ortrud Boess, Irmtraud Hansemann, Heide Marie Voigt, Elke Marion Weiß, Jens-Ulrich Davids und als special guest Ian Watson”
http://www.stadtbibliothek-bremen.de/Veranstaltungen.html

Montag, 10 Juni, 20 Uhr in der „Lilie“, Hemmstr. 159: Kurzpass-Spiel, oder Die Leiden des jungen Werder („Ian Watson, der unbeirrbare Grünweiße, liest Fußball-Texte.“)
http://www.lilie-bremen.de/

Interkulturelles Training

Dieses Interkulturelle Training für "Outgoings" will  theoretisch und mit Hilfe von praktischen Kommunikationsübungen und Simulationen Anregungen und Kenntnisse zu interkulturellem Perspektivwechsel und Reflexion eigener kultureller Prägungen vermitteln.

Wir schärfen den Blick für (gängige) Stereotypisierungen, lernen Modelle kennen, die den konstruktiven Umgang mit Irritationen ermöglichen,  und erleben kognitiv und affektiv die Folgen von Ereignissen und Verhaltensweisen, die unseren Vorannahmen nicht entsprechen. Die Reflexion auf der Meta-Ebene und mögliche Transfers in den Alltag tragen dazu  bei, dass das Training sehr konkret und praktisch  die Anliegen von "Outgoings" behandelt.

Modelle und Erfahrungen zu Kommunikation und Wahrnehmung können auf Wunsch ebenfalls einbezogen werden.

Trainerin: Elke Lies

Einzeltermine:
Do., 18.07.13,  10:00 - 17:00 Uhr in MZH 1100
Fr., 19.07.13 , 10:00 - 13:00 Uhr in MZH 1100

ECTS: 2

Anmeldung auf Stud.IP

Professur Romanistik zu besetzen

An der Universität Bremen ist im Studiengang Romanistik des Fachbereichs 10, Sprach- und Literaturwissenschaften, zum 01.04.2014 eine Professur, Bes. Gr. W3 im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, für das Fachgebiet Romanische Sprachwissenschaft zu besetzen.

German International School Chennai/Indien sucht PädagogInnen/LehrerInnen und Interessierte mit vergleichbarer Qualifikation (Kindergarten/Vorschule, Primar- und Sekundarbereich)

Die German International School Chennai bietet in der Bildungshochburg Tamil Nadu im Süden Indiens mit ihrem bilingualen, jahrgangsübergreifenden Unterricht ein einzigartiges Konzept. Im Kindergarten, Primar- und Sekundarbereich werden Kinder von 18 Monaten bis zur 8. Klasse gemäß des Thüringer Lehrplans unterrichtet. Weitere Klassen der Mittel- und Oberstufe, sowie ein Unterrichtsangebot gemäß des internationalen IGCSE befinden sich im Aufbau.

Als junge Schule, die sich im Aufbau befindet, sind wir kontinuierlich auf der Suche nach hoch qualifizierten Lehrkräften. Wenn Sie Interesse an einer Tätigkeit an der German International School Chennai haben, sollten Sie nach Möglichkeit bereits Erfahrung in der Anwendung dieser Unterrichtsmethoden haben oder zumindest offen dafür sein, sich diese anzueignen und gemäß unseres Konzepts umzusetzen.

German International School Chennai/Indien sucht Praktikanten/Praktikantinnen für unseren Kindergarten/Vorschule Primar- und Sekundarstufe

Die German International School Chennai bietet in der Bildungshochburg Tamil Nadu im Süden Indiens mit ihrem bilingualen, jahrgangsübergreifenden Unterricht ein einzigartiges Konzept. Im Kindergarten, Primar- und Sekundarbereich werden Kinder von 18 Monaten bis zur 8. Klasse gemäß des Thüringer Lehrplans unterrichtet. Weitere Klassen der Mittel- und Oberstufe, sowie ein Unterrichtsangebot gemäß des internationalen IGCSE befinden sich im Aufbau.

Wenn Sie Interesse an einem Praktikum an der German International School Chennai haben, sollten Sie
idealerweise 6 Monate Zeit zur Verfügung haben und einen Studiengang/ bzw. eine Ausbildung mit
Bezug zu Pädagogik absolvieren.

Im Tandem zum Studien-Erfolg! (Für Studierende der Germanistik)

Du studierst Germanistik und deine Muttersprache ist nicht Deutsch? Du wünschst dir Unterstützung bei der Vor- und Nachbereitung eines Germanistik-Kurses?

ODER:

Du studierst Germanistik und deine Muttersprache ist Deutsch? Du hast Lust, einen Studierenden nicht-deutscher Muttersprache bei der Vor- und Nachbereitung eines Kurses zu unterstützen, den ihr beide im Rahmen eures Germanistik-Studiums besucht?

DANN: Nimm am Tandem-Programm teil!

Für die Teilnahme kannst du (je nach Zeitaufwand) 2-3 CP im Bereich General Studies erhalten! Außerdem kannst du dir die Teilnahme für das Interkulturelle Zertifikat des International Office anrechnen lassen!

Weitere Informationen zum Tandem-Programm und zur Anmeldung findest du unter

http://www.uni-bremen.de/international/internationaler-campus/kompass-forum-international/im-tandem-zum-studien-erfolg.html

Veranstalter: kompass – forum international (International Office)

Aus der Reihe: zwiesprache lyrik 2013 lesen

News of two bi-lingual readings | zwei zweisprachige Lesungen im März:

Im Rahmen des Projekts zwiesprache lyrik 2013 lesen:

Elke Marion & Jens-Ulrich Davids

Jens-Ulrich Davids & Elke Marion Weiß

Stellenangebote und Praktikumsplätze 2013 - Deutsche Schule in Chennai

Die Deutsche Schule in Chennai ist auf der Suche nach PraktikantInnen, Assistenzlehrkräften und/oder ausgebildeten Lehrkräften. Es handelt sich hierbei um eine Bildungseinrichtung, die sowohl auf jahrgangsübergreifenden als auch auf interdisziplinären Unterricht setzt. Sie liegt an der Ostküste Indiens und bietet Besuchern eine spannenden Auslandserfahrung in der faszinierenden Kultur Indiens und die Möglichkeit durch praktische Erfahrung und interne Weiterbildung neue Kenntnisse zu erlangen. Mehr...

Premiere studentischer Kurzfilme

Der Masterstudiengang TnL (transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film) der Universität Bremen präsentiert drei dokumentarisch-experimentelle Kurzfilme zum Thema „Zukunft 2012“, die in einjähriger Arbeit entstanden sind. Mehr ...

Intensivkurse im Fremdsprachenzentrum

Fremdsprachenzentrum Universität Bremen

Intensivkursprogramm und  "Tutorien Sprachenlernen“ von Februar bis April 2013

Excursion to "Shakespeare's London and Shakespeare's Globe"

lasting six full days and seven nights. This will be officially within the context of a language class for BA "English-Speaking Cultures", MA "Transnational Literature: Literature, Theatre, Film" and MEd "English" students: in other words, you must be officially registered in one of those programmes to participate (i.e. if you have completed all your classes but are still enrolled in the programme, you are still eligible).

There will be an initial

information session

on Wednesday, 23rd January, from 6-8 p.m. in GW2 B3010 (the kleiner Studierraum).

You are NOT committing yourself by coming to this session! However, it IS essential that you come if you want to have a chance of taking part in the excursion.

We will discuss such issues as

  • what we will be doing on the excursion
  • what will you need to do in advance of and after the excursion
  • how you get credit points: what are the requirements
  • how much it will cost you
  • how I will decide who takes part if more than 20 people are interested (!!!!)
  • who from the staff will probably be taking part.

If there are any other vital questions that you can think of at this stage, please drop Michael an email (claridge@uni-bremen.de) and/or come to an office hour (Thursdays, 4-5.30) before the information session.

Michael Claridge / 10th January, 2013.

Auf dem Rothschild-Boulevard. Über die Ferne deutschsprachiger Gegenwartsliteratur jüdischer Autoren zum Post-Holocaust-Kanon der 1950er und -60er Jahre

Wer heute jüdische Gegenwartsliteratur deutscher Sprache liest, stellt fest: Irgendwelche Bezüge zu den ‚klassischen' deutsch-jüdischen Autoren der Nachkriegsjahre, wie etwa Paul Celan oder Nelly Sachs, aber auch Peter Weiss, sind schwerlich feststellbar. Gewiss, viele der gesellschaftlichen und kulturellen Rahmenbedingungen haben sich seit den 1950er und -60er Jahre tief greifend gewandelt

Tag des Gedenkens

Tag des Gedenkens – Veranstaltung der Universität am 31.1.2013 um 16 Uhr

Denkwerk-Projekt „Das Gewebe der Sklaverei: auf den Spuren transatlantischer Versklavung in Bremen“

Pressemitteilung Denkwerk Projekt Bremen, 07.01.13

Erste Ergebnisse online: Bremer Denkwerk Projekt präsentiert Projektarbeiten im Netz.

Das Bremer Denkwerk-Projekt „Das Gewebe der Sklaverei“ hat die erste Projektrunde beendet. Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge acht und zwölf auf Spurensuche in Bremens Vergangenheit im Überseehandel und transatlantischer Versklavung begeben haben, legt das Projekt nun die ersten Ergebnisse auf einer Website vor.

Pressemitteilung der Universität Bremen

Rating des Wissenschaftsrates: Bremer Anglistik und Amerikanistik bundesweit unter den Top Ten

Sehr gute Noten für die Anglistik und Amerikanistik der Universität Bremen. Zum ersten Mal hat der Wissenschaftsrat das aufwendige, fast zwei Jahre dauernde Forschungsrating in den Geisteswissenschaften durchgeführt. Am fachbezogenen Ratingverfahren, das bundesweit 60 Hochschulen erfasste, nahm auch die Bremer Anglistik/Amerikanistik teil. In den Kriterien Forschungsqualität, Reputation, Forschungsermöglichung und Transfer an außeruniversitäre Adressaten schnitten die fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Arbeitsgruppen in der Regel mit sehr guten Noten ab. Die anglistische Sprachwissenschaft wurde in der Rubrik Forschungsermöglichung sogar mit der Note herausragend bewertet. „Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen", freut sich der Dekan des Fachbereichs Sprach- und Literaturwissenschaften Professor Norbert Schaffeld. „Die Anglistik/Amerikanistik der Uni Bremen gehört damit zu den Top Ten der in diesem Fach forschenden Einrichtungen, zusammen mit den großen Instituten in Bonn, Erlangen, Freiburg, Gießen, München und Tübingen. Gerade die international anerkannte Qualität der Forschungen und die intensive Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sind“, so der Dekan weiter, „die wesentlichen Grundlagen des Bremer Erfolgs.“ Der Wissenschaftsrat berät die Regierungen in Berlin und den jeweiligen Ländern in Fragen der Hochschulentwicklng.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften
Prof. Dr. Norbert Schaffeld
Tel. 0421 218 68140
E-Mail: dekan-fb10@uni-bremen.de
www.forschungsrating.de

Universität Bremen
Pressestelle
Tel. 0421- 218 - 60150
Fax  0421-218 - 60152
E-Mail:presse@uni-bremen.de
http://www.facebook.com/universitaetbremen
https://twitter.com/#!/UniBremen

„Wo die wilden Kerle wohnen“

Im Rahmen des Seminars „Literatur in Bildern“ werden am Montag die Dramaturginnen Katinka Deecke und Sylvia Roth an die Universität Bremen kommen, um über die Opernadaption von Maurice Sendaks Bilderbuch „Wo die wilden Kerle wohnen“ zu sprechen.

Die Kinderoper, die am 16. September ihre Premiere im Theater am Goetheplatz feierte, ist „eine Hommage an die Anarchie und ein Plädoyer für den Ausbruch aus den Mauern der Erziehung und für das Ausleben von Gefühlen“ (Oliver Knussen). In diesen Punkten scheint sie sich von ihrem Prätext, dem Bilderbuchklassiker aus dem Jahre 1962, wenig zu unterscheiden. Worin aber doch die Unterschiede zwischen den Texten, die Schwierigkeiten einer derartigen Adaption liegen, ist Thema der Seminarsitzung, zu der ich herzlich alle Interessierten einlade.

Die Seminarsitzung mit Frau Deecke und Frau Roth findet am Montag, den 3. Dezember, 14.15 Uhr, in Raum GW2 B2880 statt.

Aktionstag der Bremer Literaturszene

Am Freitag, 30.11.2012 ab 15 Uhr in der Stadtbibliothek findet ein großer Aktionstag der Bremer Literaturszene statt, bei dem die Bremer Literaturszene ihre vielfältigen Aktivitäten der Öffentlichkeit präsentiert.

Culture Vultures Newsletter | Introducing Literatur pur

Culture Vultures are now publicising Cornelia Petmecky’s Literatur - pur project, which often features performances of English-language literature in German. Here is her pre-Christmas German-language programme

Madjit Mohit: Literatur zwischen Exil und neuer Heimat

Vortrag und Diskussion: Madjit Mohit (Sujet Verlag) "Literatur zwischen Exil und neuer Heimat"

AMbG Begegnungsstätte Huchting | 29.11.12 | 18:00 Vortrag

Culture Vultures Newsletter | Brückenschläge 3: a bilingual reading with Terry McDonagh (English) & Elke Marion Weiß (German)

at 8 p.m. on Wednesday, 7 November 2012 with Terry McDonagh & Elke Marion Weiß in Café Ambiente, Osterdeich 69 and live music from Anne Hamann.

Admission is free but with “pay after view”.

Since the Brückenschläge 2 reading last January, Terry McDonagh’s book Hamburg in the Light of Bridges has been published by Blaupause Books, so we’ve invited the Irish writer back to read from it to a Bremen audience. http://www.amazon.de/In-Light-Bridges-Hamburg-Fragments/dp/3933498163/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1351717223&sr=8-2

Terry McDonagh lives in Mayo, Ireland, and Hamburg. His first collection, The Road Out, was published in 1993 and was followed by At Home in My Shoes (1997), A World Without Stone (1998), Elbe Letters Go West/Briefe von der Elbe (1999) and, in 2002, A Song for Joanna: Hamburg/Melbourne and Kilti­magh, a bilingual book of selected poems. In 2008 the American artist Sally McKenna illustrated his Cill Aodain & Nowhere Else. His latest poetry collection is The Truth in Mustard (Arden House, 2010). He has also written a play, I Wanted to Bring you Flowers (dt. Ich kann das alles erklären) and a novel for young people, A Summer in Ireland. www.terry-mcdonagh.com

Den deutschsprachigen Part spielt eine inzwischen sehr bekannte Bremerin, die allerdings Migrantin aus dem Süden der Republik ist, denn Elke Marion Weiß stammt aus Bad Wildbad im Schwarzwald. Die promovierte Literaturwissenschaftlerin arbeitete lange als Dozentin an der Universität Bremen. Sie schreibt vorwiegend in deutscher, manchmal aber auch in englischer Sprache, und zwar sowohl Lyrik als auch Prosa. Sie ist Autorin von John Irving und die Kunst des Fabulierens (Bern/New York/Frankfurt/Oxford 2002) sowie von zwei Romanen: Triangel und Die ungewisse Reise nach Samarkand (beide Gmeiner 2012), aus denen sie lesen wird. Elke Marion Weiß ist Mitglied des Bremer Literaturkontors, der Autorengruppe „Wortlaut“ sowie des Virtuellen Literaturhauses Bremen. http://www.gmeiner-verlag.de/krimi/autoren/autor/297-Elke_Marion_Weiss.html

globale – Festival für grenzüberschreitende Literatur

13. bis 23. November 2012
BREMEN | BREMERHAVEN

THE IMPORTANCE OF BEING EARNEST by Oscar Wilde

The Parlement of Foules (Bremen University's English- and American-Studies Amateur Drama Group) perform THE IMPORTANCE OF BEING EARNEST by Oscar Wilde

Einladung zum Jour Fixe WS 2012/2013: „Studium und Praktikum im Ausland“

Die Veranstaltung des International Office informiert Studierende über Fragen zum Thema Studien- und Praktikumsaufenthalte im Ausland. Es werden Hinweise zur Vorbereitung, Finanzierung und Durchführung von Auslandsaufenthalten gegeben.

Erogene Gefahrenzonen: Aktuelle Produktionen des (infantilen) Sexuellen

Wie ist das Sexuelle derzeit kulturell verortet – und was an ihm ist fehl am Platz? Mit dieser Tagung geht es um westliche Vorstellungen des Sexuellen in einer Zeit, in der dessen Bedeutung zur Debatte steht. So werden in diesbezüglichen „Zeitdiagnosen“ ebenso Phänomene von Entmystifizierung oder Nichtbegehren wie eine Kommerzialisierung und Sexualisierung des öffentlich-medialen Raums betont.

Buy That Man a Beer - Masculinity and Beer Advertising

Vortrag von Prof. Dr. Kathleen Starck (Universität Koblenz-Landau)

Maltesischer Botschafter in Bremen - Malta Centre an der Universität Bremen eröffnet

Der neue Botschafter der Republik Malta, Carl Charles Xuereb, hat sich heute (29.06.2012) anlässlich seines Antrittsbesuches in das Goldene der Hansestadt Bremen eingetragen. Im Rahmen des Besuches des maltesischen Botschafters wurde heute auch die Eröffnung des Malta Centre an der Universität Bremen begangen.

Offizielle Eröffnung des Malta-Zentrums an der Universität Bremen

Rektoren aus Bremen und Malta unterzeichnen Kooperationsvertrag / Fototermin am 29. Juni um 12:40 Uhr im Industrie-Club

Pressemitteilung Nr. 217 / 27. Juni 2012 SC

Titkellem bil-Malti? Sprechen Sie Maltesisch? Nein? Das überrascht nicht. Zwar sind Malta und seine Sprache fester Bestandteil der Europäischen Union, doch in der breiten Öffentlichkeit ist wenig über das Maltesische bekannt. An der Universität Bremen wird allerdings Malta und der maltesischen Sprache seit vielen Jahren große Aufmerksamkeit geschenkt – und die wissenschaftliche Arbeit trägt jetzt weitere Früchte. An der Bremer Uni wird jetzt ein Malta-Zentrum eingerichtet, in dem das Maltesische sprachwissenschaftlich erforscht wird. Am 29. Juni 2012 unterzeichnen der Rektor der Universität Bremen, Professor Wilfried Müller, und der Rektor der Universität Malta, Professor Juanito Camilleri, einen Kooperationsvertrag für das Zentrum. Die Vertragsunterzeichnung findet um 12:40 Uhr bei einem festlichen Empfang im Industrie-Club Bremen statt. Auch der Botschafter der Republik Malta für Deutschland, Carl Charles Xuereb, wird ein Grußwort sprechen.

The Parlement of Foules performs "The Golden Masque of Agamemnon"

Poster

Once again, The Parlement of Foules are offering easily-accessible English-language drama as a relaxing but stimulating end to the summer’s slog!

"Rot-Grün-Blau: die Farben des Québecer Frühlings. Vom Studentenstreik zur Bürgerbewegung"

Das Bremer Institut für Kanada- und Québec-Studien lädt herzlich ein zu einem Vortrag von Prof. Manuel Meune (Universität Montréal) am 10.7.2012 um 19:00 Uhr im MZH 1090 zum Thema:

Rot-Grün-Blau: die Farben des Québecer Frühlings. Vom Studentenstreik zur Bürgerbewegung

Newleaf is back

After a long break, newleaf magazine is back on the road and hopefully soon back on your shelves. The launch of newleaf 28, entitled:

By leaves we live

will be at
8 p.m. on Monday, 25 June 2012
in the
Theaterwerkstatt at the top of the tower of the Kulturzentrum Schlachthof

Sommerfest im FB 10 am Freitag, dem 13. Juli 2012 ab 19:00 Uhr

Das diesjährige Motto lautet: Eine Blume für den Innenhof

Alle Fachbereichsangehörige, Studierende und Gäste sind recht herzlich eingeladen zu:

  • Kurzfilmen
  • Live-Musik
  • Theater
  • Disco ab 21:00 Uhr (professioneller DJ)

Um eine Vorausberechnung zu erleichtern, werden alle Interessierten freundlich gebeten ihre Teilnahme zeitnah per Doodle-Link zu signalisieren: http://www.doodle.com/xekm8m6hske4vr49

Wir freuen uns über jede mitgebrachte Pflanze, die die Terrasse verschönert.

Sensation: Die Universität Bremen ist „Exzellenz-Uni“!

Insgesamt rund 100 Millionen Euro Fördermittel für die nächsten fünf Jahre / Rektor Müller: „Die Universität Bremen ist eine der besten deutschen Hochschulen!“ / Auch die Graduiertenschule BIGSSS und das Exzellenzcluster MARUM werden weiter gefördert

Die Freude an der Universität Bremen kennt keine Grenzen: In der dritten Runde der Exzellenzinitiative hat es die Uni geschafft, in der Spitze der deutschen Universitätslandschaft anzukommen. Am heutigen Freitagnachmittag wurde die Entscheidung des Bewilligungsausschusses auf einer Pressekonferenz in Bonn bekanntgegeben – und in der Bremer Uni, wo man diesen Moment per Internet-Livestream gespannt mitverfolgte, brach ohrenbetäubender Jubel aus. „Ich empfinde diesen Erfolg als Sensation und als Höhepunkt unserer mehr als 40-jährigen Universitätsgeschichte“, sagte Uni-Rektor Professor Wilfried Müller in einer ersten Reaktion. „Wir selbst wussten immer um unsere Stärke, aber trotz aller Erfolge und Auszeichnungen in den vergangenen Jahren konnte man nicht sicher sein, ob wir ‚draußen‘ auch so positiv wahrgenommen werden. Jetzt haben wir es von einem internationalen Gutachtergremium schwarz auf weiß: Die Universität Bremen gehört in Deutschland zur absoluten Spitze!“ Mit der Kür zur „Exzellenz-Uni“ verbunden ist eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 50 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre, um das Zukunftskonzept umzusetzen.

Mehr ...

Studentenwettbewerb "Crossing Cultures"

Plakat

In Passau findet im Oktober der 9. Interkulturelle Kongress der ICUnet.AG, Europas größtem Anbieter für interkulturelle Trainings, statt, bei dem hochkarätige Referenten in Vorträgen die Bedeutung kultureller Diversität in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft vorstellen.

Im Zuge dieses Kongresses organisieren wir einen Studentenwettbewerb zu dem Thema „Crossing Cultures – Fauxpas, Fettnäpfchen und Critical Incidents“. Die Studenten sollen uns auf möglichst kreative Art und Weise von ihren Erfahrungen beim Aufeinandertreffen von Kulturen erzählen und können eins von 15 Tickets im Wert von jeweils 790 Euro gewinnen.

Weitere Info: http://www.kuwi.de/crossingcultures

 

Oxford English Dictionary (OED online) ab sofort campusweit online verfügbar

Durch eine gemeinsame Finanzierung der SuUB und des Arbeitsbereichs Englische Sprachwissenschaft (Prof. Dr. Callies) ist das Oxford English Dictionary (OED online) ab sofort campusweit unter www.oed.comverfügbar.

Das OED ist das lexikographische Referenzwerk für die englische Sprache insgesamt (“the OED covers words from across the English-speaking world, from North America to South Africa, from Australia and New Zealand to the Caribbean”).

Die seit März 2000 von der Oxford University Press bereitgestellte Online-Ausgabe beinhaltet die zweite Auflage des gedruckten, 20-bändigen OED aus dem Jahr 1989 (inkl. der drei Supplementbände 1993-97). Die Online-Version repräsentiert den neuesten Bearbeitungs- und Forschungsstand, denn das OED wird in der Online-Version eine vollständigen Neubearbeitung unterzogen, d.h. es kommen laufend neue Einträge hinzu, die alten werden überarbeitet (ca. 1800 Wörter neu und revidiert pro Quartal). Die elektronische Version bietet den entscheidenden Vorteil einer Vielzahl von Suchoptionen, die schnell und ohne zusätzliche Software durchführbar sind; Suchergebnisse können gespeichert und heruntergeladen werden. WissenschaftlerInnen und Studierende haben damit über das Uninetz vom Büro oder zu Hause aus uneingeschränkten Zugriff auf die Datenbank.

Über seine Funktion als Nachschlagewerk zu Wortbedeutung und Aussprache hinaus wird die elektronische Online-Version des OED auch verstärkt als Forschungsinstrument genutzt, z.B. in Bereichen wie englische Sprach- und Literaturgeschichte, Etymologie, Sprachwandel, Entlehnungen, oder Produktivität in der Wortbildung. Die Textbelege haben einen Umfang von ca. 40 Millionen Wörtern und ermöglichen es, das OED auch als sprach- und literaturhistorisches Korpus zu verwenden. Damit ist das OED auch für Mitglieder der Universität außerhalb des FB 10 und der anderen philologischen Fächer eine wertvolle Materialsammlung, z.B. zur Erforschung der Medizin-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte des englischsprachigen Raums oder in naturwissenschaftlichen Disziplinen, in denen das Englische als Wissenschaftssprache verwendet wird.

Für den Zugang gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Aus dem Campusnetz heraus (das schließt z.B. DFN@Home ein) ist das OED online direkt und ohne Anmeldung über www.oed.com zugänglich
  2. Der Zugang von außerhalb des Campusnetzes ist auf folgenden Wegen möglich
    • über einen VPN-Tunnel
    • über den Proxy Server der Universität
    • durch Anmeldung mit der Benutzernummer des Bibliotheksausweises auf der Startseite von www.oed.com

Culture Vultures Newsletter | Liniendichter/Score lines | ein zweisprachiges Online-Projekt des Virtuellen Literaturhauses

[Deutsch] Zur Fußball-EM vom 8. Juni bis zum 1. Juli 2012 in Polen und in der Ukraine bringt das virtuelle Literaturhaus Bremen tagesaktuelle literarische Texte zu Spielen und Spielern. Außerdem gibt es unter www.liniendichter.net beim Literaturhaus und auf https://www.facebook.com/pages/Literaturhaus-Bremen/371636417944 spannende Glossen, Kurzgeschichten und Gedichte aus der weiten Welt des Fußballs. Trainiert und angepfiffen wird dieses Feature zweisprachig (Deutsch und Englisch) von Christophe Fricker und Ian Watson. Sie stellen jeden Morgen um 10 Uhr (MESZ) einen Beitrag auf, und andere Autorinnen und Autoren sind eingeladen mitzuspielen. Beifall und Buh-Rufe sind ausdrücklich erwünscht! Der beste Publikumsbeitrag wird mit einem Leseexemplar von Moritz Rinkes Also sprach Metzelder zu Mertesacker – Lauter Liebeserklärungen an den Fußball belohnt. Allen Fans im Stadion und am Bildschirm wünscht das Bremer Literaturhaus viel Spaß.

[English] To mark the UEFA Euro 2012 Championships from 8 June to 1 July inPoland and the Ukraine, the Virtual Literature House in Bremen is publishing daily up-to-the-minute literary texts on the matches and players. There will also be intriguing commentaries, short stories and poems from the world of football, which you can find at www.liniendichter.net at the Literature House and https://www.facebook.com/pages/Literaturhaus-Bremen/371636417944. The event will be coached and refereed in both German and English by Christophe Fricker and Ian Watson. Every morning at 10 (CEST) they’ll be fielding new texts, and other writers are cordially invited to join the game. Applause and boos from the terraces are welcome. The best contribution from the public will be awarded a copy of Moritz Rinke’s book Also sprach Metzelder zu Mertesacker – Lauter Liebeserklärungen an den Fußball. The Bremen Literature House hopes that all supporters, whether actually at the matches or watching on TV, will have a good time.

Christophe Fricker wurde in Wiesbaden geboren, studierte Politik, Germanistik und Musikwissenschaft in Freiburg, Singapur und Halifax und promovierte über Stefan George am St John's College, Oxford. Bis zum Sommer 2010 war er Geschäftsführender Direktor des deutschen Sprachprogramms der Duke University. Fricker ist der deutsche Übersetzer mehrerer amerikanischer Gegenwartsautoren, darunter Dick Davis, Timothy Steele, Robert B. Shaw und Joshua Mehigan. Derzeit lebt er als Fellow am Hanse-Wissenschaftskolleg in Delmenhorst

Ian Watson wurde in Irland geboren, veröffentlicht neben seinen wissenschaftlichen Publikationen und gelegentlichen literarischen Übersetzungen seit über dreißig Jahren Gedichte und Essays in irischen, britischen und deutschen Zeitschriften und Anthologien. Jurytätigkeit bei Anthologien und Schreibwettbewerben. Gründer der englischsprachigen Literaturzeitschrift newleaf, die er zusammen mit Simon Makhali & Julia Boll herausgibt. Seit 2007 Vorstandsmitglied des Virtuellen Literaturhauses Bremen. Radfahrer und Werder-Dauerkarteninhaber.

Tag der Lehre an der Uni Bremen

Tag der LehreAm 6. Juni 2012 dreht sich an der Universität Bremen alles um Lehre und Studium. Studierende und Lehrende werden gemeinsam in allen zwölf Fachbereichen und in uni-weiten zentralen Veranstaltungen zahlreiche Aspekte rund um die Lernkultur an der Uni Bremen thematisieren. Um allen Uni-Angehörigen eine Teilnahme am „Tag der Lehre“ zu ermöglichen, ist der 6. Juni 2012 erneut zu einem „Dies Academicus“ deklariert worden. Statt reguläre Lehrveranstaltungen zu besuchen, wird über die Studiensituation insgesamt nachgedacht. Das Ziel: Im konstruktiven Dialog auf Augenhöhe Lernen und Lehre weiterhin verbessern. Höhepunkt des Tages ist die Vergabe des Berninghausen-Preises für hervorragende Lehre, ab 18 Uhr im Gebäude GW 2, Raum B 3009. Die Preisträger in diesem Jahr sind Professor Lothar Probst (Studiengang Politikwissenschaft) in der Kategorie Einführungsmodul, Dr. Tanja Henking und Dr. Andreas Maurer (Fachbereich Rechtswissenschaft) in der Kategorie Lehrprojekt sowie Dr. Hans Konrad Nettmann (Studiengang Biologie) in der Kategorie Studierendenpreis.

Universität als Lernort: Eröffnung multimedialer Lernräume für Studierende!

LernräumeSeit Anfang Mai halten das Zentrum für Multimedia in der Lehre (ZMML) und das Dezernat 5 ein besonders attraktives Angebot für studentische Lern- und Arbeitsgruppen bereit: Im Gebäude GW2 haben in den Räumen A2370 und A3440 multimediale Lernräume ihre Pforten geöffnet.

Werktags zwischen 8 und 18 Uhr können Studierende aller Fachbereiche die insgesamt sechs neuen Lerninseln nutzen, die jeweils mit Whiteboard, einem großformatigen Flachbildschirm samt internetfähigem Computer sowie vielfältigen Anschlussmöglichkeiten für mitgebrachte Laptops ausgestattet sind. Die Lernräume im GW2 bieten den Studierenden eine kommunikative Lernumgebung, verbunden mit qualitativ hochwertiger Hardwareunterstützung.

Buchen kann man die Lerninseln über Stud.IP. Klickt man dort in der Symbolleiste ganz rechts auf "Lernraum" kann man sich im Untermenü "Lernräume buchen" eine Lerninsel nach Wahl für bis zu 120 Minuten reservieren lassen.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter http://www.uni-bremen.de/lernraum und bei Fragen können Sie sich per E-Mail an lernraum@uni-bremen.de wenden.

Überraschende Funde in den Archiven: SchülerInnen des Bremer Denkwerk-Projekts graben in Bremens Vergangenheit im Überseehandel

Mit Anlauf des Bremer Denkwerk-Projekts „Das Gewebe der Sklaverei“ im Januar dieses Jahres haben sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge acht und zwölf auf Spurensuche in Bremens Vergangenheit im Überseehandel und transatlantischer Versklavung begeben.

Culture Vultures Newsletter | Virgin to Vamp in One Night at the Lagerhaus

Dear Culture Vultures,

Here’s news of a musical treat in store. Overdue for date night and looking for a sweet escape? Want to see a fun stage show in English? Look no further!

Virgin to Vamp in One Night

a cabaret style show performed completely in English, is part of the Kulturzentrum Lagerhaus’ new Cultural Events in English series. starring Maija Lisa Currie & Cara Thompson Barthels

Friday, 3rd and Saturday 4th February 2012, 8 p.m., Lagerhaus Schildstr. 12-19

Debuted August 2011 in New York City at the famous ‘Don’t Tell Mama’ cabaret bar, Virgin to Vamp in One Night takes its audience on a musical journey through the changing perspectives of female love and lust with witty dialogue, racy costumes, hilarity and heartbreak. This two-woman show features everything in musical styles from oldies rock and country, to opera and pop. It is entertaining, funny, and heart-warming for both men and women alike. With English shows being such a rarity in Bremen, you will indeed ‘miss something very special … if you have any doubts or excuses about not going!’ as one fan wrote. For more information, go to www.virgintovamp.de.

Tickets are €12 for adults / €10 for students. There are special group rates of €10 per ticket for groups of 4 or more and €8 for groups of 10 or more, with advance purchase and reservation. For ticket information and reservation, please contact Ronja at the Kulturzentrum Lagerhaus directly at 0421/206 45 23.

Please forward this information to your colleagues, teachers, students, friends, family or anyone you think might enjoy this hilarious show about love and lust. See the attached poster.

Die Spurensuche beginnt: Auftakt des Uni-Forschungsprojektes ‚Das Gewebe der Sklaverei’ am 18.01.2012 im Schulzentrum Waller Ring

SchülerInnen und WissenschaftlerInnen begeben sich gemeinsam auf Spurensuche transatlantischer Versklavung in Bremen.

Als Einstieg für das Forschungsprojekt, das sich mit den Spuren transatlantischer Versklavung in Bremen beschäftigt, findet am 18. Januar 2011 um 19 Uhr eine Auftaktveranstaltung in der Aula des Schulzentrums Waller Ring (Bremerhavener Str. 83) statt. SchülerInnen der Schulzentren Walle und Waller Ring sowie deren Eltern, Lehrende und die breite Öffentlichkeit sind geladen, mehr über die Verbindungen Bremens zum transatlantischen Sklavenhandel zu erfahren. Anhand von Kurzvorträgen führen Kwame Nimako vom Institut zur Erforschung der Sklavereigeschichte der Niederlande (NiNsee) aus Amsterdam, die Kunsthistorikerin Birgit Hähnel von der Universität Trier und Jochen Meissner, Buchautor von Schwarzes Amerika. Eine Geschichte der Sklaverei in das Vermächtnis des Sklavereihandels für Europa ein.

Internationale Hochschulmesse

Studium und Praktikum im Ausland

Das International Office bietet am 30.11.11, von 10-15 Uhr, die erste universitäre Messe zum Thema "Studium und Praktikum im Ausland" an. Im Treppenhaus des GW 2 können sich Studierende der Universität Bremen an gut 15 Stände zu dem Thema informieren und beraten lassen. Parallel finden ganztags Vorträge zum Gaststudium oder Praktikum in bestimmten Regionen statt, wie Nordamerika oder Australien, Neuseeland.

Weiter Infos finen Sie hier.

Culture Vultures Newsletter | 8 Buchpremiere Mondläufer

Double congratulations to newleaf author Corinna Gerhards, whom many Vultures supporters will know; she is not only the recipient of this year’s Bremer Autorenstipendium but has just published her new book Mondläufer, which will be launched soon. Here are details of the launch and the book itself:

Thursday, 1st December 2011 | 8 p.m. | Thalia Buchhaus, Obernstraße 44-54

Book video trailer: http://www.youtube.com/watch?v=9E67OUvhDOY
More information is available on Facebook; just Google Mondläufer Pinnwand Facebook

Was essen die Mondleute? Wer lebt auf dem grünen Planeten? Und was macht die Sonne nachts? Wenn du Glück hast, hast du einen eigenen Drachen, der dich zu all diesen Orten mit nimmt. Vielleicht musst du ihn nur rufen. Ein Bilderbuch zum Weiterdenken, für Menschen jeden Alters.

Mondläufer erscheint im Sujet-Verlag, Bremen | ISBN: 978 3 933995 78 0

In atmosphärisch dichten Bildern und dialogischen Texten begleiten wir ein Kind und einen Erwachsenen auf ihrer Reise zu Sonne und Mond, zu Drachen und Fröschen und weit hinein in das Reich der Sterne.

Warum eine Bilderbuchpremiere am Abend?

Mondläufer ist ein Buch, das nicht nur für Kinder geschrieben ist. Es bietet Erwachsenen die Möglichkeit, sich außerhalb ihrer gewohnten realen Welt in ein Traumszenario zurückzudenken, das sie früher einmal kannten, während Kinder in ihrer eigenen magischen Gedankenwelt ernst genommen und beide zur gemeinsamen Auseinandersetzung mit philosophischen Themen angeregt werden.

Im Zusammenhang mit der Buchvorstellung, werden wir das Thema „Philosophie mit Kindern“ ein wenig näher beleuchten. Wie viel kann man Kindern zutrauen? Funktioniert das – mit Kindern zu philosophieren?  Sind Kinder vielleicht sogar die größeren Philosophen?

Culture Vultures is a mailing list promoting arts events in English or bi-lingual English-German in the Bremen area. We also support German-language events by artists and groups related to newleaf and The Parlement of Foules. If you have a reading, a play, show or film you think we could announce for you, contact us at culture.vultures@gmx.de

The Parlement of Foules

The Popular Mechanicals – The Parlement of Foules returns to the Schnürschuh Theatre

The Parlement of Foules, Bremen University’s English-Language Drama Group (http://www.fb10.uni-bremen.de/foules/), will perfom again in the Schnürschuh Theaterhaus (http://www.schnuerschuh-theater.de/), Buntentorsteinweg 145, Bremen, on Tuesday, 22nd, Wednesday, 23rd and Wednesday, 30th November as well as on Thursday, 1st December, 2011. Performances will begin at 7 p.m.; doors open at 6.30. Admission costs €8 for students and pupils, and otherwise €12. Tickets can be reserved direct from the theatre under (0421) 555410.

The title of their latest productions is The Popular Mechanicals by Keith Robinson & Tony Taylor.

Poster

William Shakespeare’s A Midsummer Night’s Dream is one of the best-known and most-loved plays in the world, everyone wondering whether the pairs of lovers will finally be united, whether Titania and Oberon will resolve their quarrel and restore peace in the world, and whether poor old Bottom will return to human shape after his transformation into a donkey, while Puck weaves his sometimes dubious magic around humans and fairy-folk alike.

Everything works out for the best, of course, and the figures come forward individually and in groups to take their bows. Yet one group of nominally minor figures often earns a greater cheer than the size of their roles might lead one to expect: the ‘rude mechanicals’, the six rustic artisans of Athens who have somehow managed to work up their Most lamentable comedy and most cruel death of Pyramus and Thisbe into a quite frightful example of the worst of amateur dramatics.

It is these six brave souls whom the Australians Keith Robinson and Tony Taylor have taken as the subject of their play, The Popular Mechanicals, which we are performing this autumn. We see the six preparing for rehearsals, learning text while practising extravagant gestures, pondering what to do with Bottom, then pondering what to do without Bottom, following his transformation, attempting to work with a greatly experienced and totally drunk former professional actor as fill-in, and finally hitting the royal wedding celebrations with their well-intentioned but totally accident-prone performance.

All this is interrupted by more or less musical interludes, manic dance routines and jigs (including the infamous “Chicken Galliard”…), a heart-breaking song by none other than Elizabeth I herself, much Aussie humour, insults a-plenty and the mechanicals’ own special, inimitable, hysterical interpretation of the word ‘chaos’ – in short, a very light-hearted evening neatly blending modern English with easy-to-understand Shakespeare.

The play developed out of an idea by fellow-Australian Geoffrey Rush (who also directed the first full production), better known for his film roles in Elizabeth (Walsingham), Shakespeare in Love (Henslowe), the first two Pirates of the Caribbean films (Capt. Hector Barbossa) and, more recently, as Lionel Logue, Colin Firth’s royal speech advisor, in The King’s Speech.

Please note that while it is not necessary to be very familiar with A Midsummer Night’s Dream, a vague idea of the play’s plot – and especially the role of the mechanicals in the proceedings – is an advantage!

More information may be obtained from Michael Claridge under claridge@uni-bremen.de

Information

Poster

We look forward to seeing you, your friends and acquaintances in the Schnürschuh Theaterhaus!

Michael Claridge for The Parlement of Foules.

Culture Vultures Newsletter, 31 October 2011 | 2012 Daniil Pashkoff Prize for Writing in English

Dear friends of literary writing in English,

This is to let you know that the 2012 Daniil Pashkoff Prize, the Braunschweig-based Creative Writing Contest in English for non-native speakers, is up and running and texts will be accepted until 31 January 2012.

You’ll find all the information in the enclosed PDF documents. I’d also be very grateful if those of you with access to potential contestants - especially students in secondary and tertiary education - would print out and post the flyers where lots of people will see them. Over the years, Bremen has had a very good track record in this competition, so let’s try and keep that up.

Flyer

Many thanks in advance.
Ian Watson, for Culture Vultures

Culture Vultures is a mailing list promoting arts events in English or bi-lingual English-German in the Bremen area. We also support German-language events by artists and groups related to newleaf and The Parlement of Foules. If you have a reading, a play, show or film you think we could announce for you, contact us at culture.vultures@gmx.de

Workshop-Reihe 'Schnittstellen'

„Schnittstellen“ fördert den Kontakt zwischen Universität und Schule. Die interaktiven Workshops finden im Haus der Wissenschaft statt und befassen sich mit ausgewählten Aspekten der Theorie und Praxis des Lernens und Lehrens von Fremdsprachen, insbesondere der englischen Sprache sowie englischsprachiger Kulturen. Ein Workshop beinhaltet einen Vortag, die Arbeit in Kleingruppen, die Gelegenheit zum Austausch sowie Reflexionsphasen.

Herzlich eingeladen sind Lehramtsstudierende, Fremdsprachenlehrkräfte aller Schulformen, Lehrende an den Hochschulen, Mentoren und Ausbilder/innen der zweiten Phase. Die Workshops können als Lehrerfortbildung anerkannt werden und sind nicht schulartenspezifisch.

Master TnL | Ringvorlesung: Forschungsmodul WiSe 11/12

liebe kolleginnen und kollegen,

morgen beginnt die ringveranstaltung unseres masters transnationale literaturwissenschaft. literatur, theater, film. auch wenn diese veranstaltung für unsere (fortgeschrittenen) masterstudierenden konzipiert ist, ist sie doch zugleich der versuch einer standortbestimmung.

dazu laden wir alle an den diskussionen über neue modelle von literaturwissenschaft interessierten studierenden und lehrenden herzlich ein und würden uns sehr freuen, wenn wir ein großes und diskussionsfreudiges publikum zum ersten termin sowie zu allen weiteren vorlesungen am mittwoch abend (18:00 bis 19:30, in SFG 1080) begrüßen könnten.

mit herzlichen grüßen ihre / eure
elisabeth arend

Neue deutsch-englische Lesereihe "Brückenschläge"

Am Donnerstag, 6. Oktober um 20 Uhr im Café Ambiente (Osterdeich 69 - http://www.cafe-ambiente.de/) startet die neue deutsch-englische Lesereihe "Brückenschläge" mit den Bremer Schriftstellern Kirsten Steppat und Jens-Ulrich Davids.

Eintritt 2 Euro, ermäßigt 1 Euro.

Das Konzept der Lesereihe wurde von Ian Watson und Elke Marion Weiß entwickelt, beeinflusst von etablierten Formaten wie newleaf und Read my mind. Es basiert auf der Idee, Brücken zu schlagen zwischen Autorinnen und Autoren unterschiedlicher Generationen, die in verschiedenen Genres wie Prosa und Lyrik beheimatet sind und last but not least in zwei Sprachen – nämlich Englisch und Deutsch – schreiben.

Den Initiatoren geht es darum, bei "Brückenschläge" Schriftsteller/innen aus Bremen und anderswo zusammenzubringen, die in ihrer Sprachlichkeit Grenzen überschreiten und auf kreative Weise in einen Dialog zueinander treten.

"Brückenschläge" findet in einem lockeren Zweimonatsrhythmus im Café Ambiente am Osterdeich statt. Informationen zu den konkreten Daten finden sich im Veranstaltungskalender des virtuellen Literaturhauses Bremen (www.literaturhaus-bremen.de) und in der Lokalpresse.

EILT: Studentische Hilfskraft gesucht (Fach English Speaking Cultures/Englisch)

Gesucht wird eine studentische Hilfskraftstelle zur Ausgestaltung, Optimierung und Pflege einer Webseite (zweisprachig) für den Studiengang English-Speaking Cultures/Englisch für ca. 130 Std. zum WS 2011/2012 und SoSe2012 zur Unterstützung der IT-Beauftragten im Fach ESC/Englisch.

Voraussetzungen:

  • Erfahrungen in der Gestaltung und Pflege einer Webseite (html, xml)
  • Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse

Interessenten melden sich bitte bei:

Dr. Jana Nittel (Literary and Media Studies/ESC) E-Mail: jnittel@uni-bremen.de Tel. 218-68188
IT-Beauftragte für den SG ESC im FB10/ Redaktionelle Betreuung der ESC-Webseite

Schließung der Magisterstudiengänge

Liebe Studierende,

die Anmeldung der Magisterarbeit kann nur noch bis zum 30.09.11 erfolgen. Wenn Sie noch Leistungsscheine erbringen müssen, gilt Folgendes: Bitte geben Sie Ihre Arbeiten - zusammen mit den entsprechend ausgefüllten Scheinformularen - bis spätestens 26.09.11 bei Frau Kettler (A3550) oder Frau Stolz (A3620) ab. Arbeiten zum Erwerb von Leistungsnachweisen werden nach dem 26.09.11 nicht mehr von Herrn Stolz angenommen!

Herr Stolz selbst wird nur am 29.09.11 von 10-11 Uhr die Anmeldeformulare zur Magisterprüfung unterschreiben können. Diejenigen Studierenden, die nur die Anmeldung vornehmen lassen müssen, können sich direkt an den stellvertretenden Studienkommissionsvorsitzenden, Herrn Krings (krings@uni-bremen.de), wenden.

Theateraufführung: "Roberto Zucco"

Einladung

Die französische Theatergruppe des Fachbereichs 10 lädt Sie herzlich ein zu der Premiere von "Roberto Zucco" von Bernard-Marie Koltès. Die Aufführung findet am Dienstag, dem 5. Juli, im Theatersaal der Universität statt.

Eintritt: frei.

Mit freundlichen Grüssen,
Bernard Ginsbourger im Namen der Theatergruppe

The Leipzig author and Professor of English Literature - Elmar Schenkel

Lesung mit Kommentaren – Ein Lächeln und zwei Fragezeichen. Reisetagebuch durch Indien (2000) und Das sibirische Pendel. Reisen in Russland (2005)

Auf Einladung des Fachs English-Speaking Cultures/Englisch liest und kommentiert Elmar Schenkel aus seinen literarisch-essayistischen Reiseberichten.

Wann und wo?

Universität Bremen, Fachbereich 10, GW2 B2900

(Haupteingang vom Boulevard)

Donnerstag, 14. Juli 2011,18:00 – 19:30 Uhr

Alle Interessenten sind sehr herzlich eingeladen!

Für Fragen und Informationen wenden Sie sich bitte an

Dr. Jana Nittel (jnittel@uni-bremen.de; 0421 218 68188)

Informationen zum Autor:

Elmar Schenkel ist Professor für Britische Literatur an der Universität Leipzig. Nach einem Studium   in Marburg und in Freiburg promivierte er 1983 über John Cowper Powys und habilitierte sich 1992. Er hat Arbeiten zu John Cowper Powys, Hugo Kükelhaus, H. G. Wells, J.R.R. Tolkien, zur modernen Lyrik, Reiseliteratur, Phantastik und zum Verhältnis von Literatur und Naturwissenschaften veröffentlicht und britische Lyrik übersetzt. Als Schriftsteller ist er vor allem durch seine literarischen Essays und Reiseberichte bekannt. Zusätzlich arbeitet er als freier Mitarbeiter bei der FAZ sowie für die Moskauer Kinderzeitschriften Schrumdirum, Schrumdi und Warumdarum.

Mehr unter: http://www.uni-leipzig.de/~literatu/index.html?mitarb_schenkel.htm

newleaf Summer Season

Local authors Elisabeth Dutz, Ole D. Herlyn, Kirsten Steppat & Elke Marion Weiß will read from their own work plus some of their favourite texts from recent issues of newleaf

There will be stand-up comedy with Rob Hyde and live music from Jan Ströh

Ian Watson for newleaf

‘In a somer season, whanne soft was the sonne’ (William Langland, Piers the Ploughman, ca. 1370)

Eintritt: students and other reduced only 2€, all others 3€

05.07.2011, 19:00 | Wilhelm-Wagenfeld-Haus | Museum of Design - Am Wall/Ostertorsteinweg, opposite the Kunsthalle Bremen; entrance to the reading is through the museum

Sommerfest FB 10

Der Fachbereich 10 Sprach- und Literaturwissenschaften feiert in diesem Jahr sein Sommerfest am Freitag, dem 1. Juli 2011.

Alle Fachbereichsangehörige, Studierende und Gäste sind recht herzlich dazu eingeladen. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr und findet in den Räumen (B2880, B2890 und B2900) im GW II auf der zweiten Ebene statt, die alle zum Innenhof zugängig sind. Dieser Innenhof kann, sofern das Wetter mitspielt, ebenfalls genutzt werden.

Geplant ist ein kulturelles Programm mit Theater und Film:

  • Frankoromanistische Theatergruppe
  • The Parlement of Foules (Bremen University’s English-Language Drama Group)
  • Präsentation eines Stummfilm mit Live-Begleitung am Klavier (Ezzat Nashashibi)
  •  Musik und Tanz unterm Sternenhimmel

Um eine Vorausberechnung zu erleichtern, werden alle Interessierten freundlich gebeten ihre Teilnahme zeitnah per Doodle-Link zu signalisieren,

http://doodle.com/tmpp5y9zakte4suv

Die Arabische Welt – zwischen Revolution und Intervention. Stimmen aus der Region

Eine Tagung des Instituts für Postkoloniale und Transkulturelle Studien (INPUTS) an der Universität Bremen mit Unterstützung der Nahosthochschulgruppe (Universität und Hochschule Bremen) und der Arabischen Kulturgesellschaft e.V.

Postkoloniale Kritik als politisches Projekt: Eine Diskussion mit Kien Nghi Ha

Die Europäischen Länder besitzen zwar keine Überseegebiete mehr, das koloniale Gedankengut geht trotzdem spürbar deutlich um. Laut Kien Nghi Ha, Politik- und Kulturwissenschaftler und Autor der grundlegenden Monographie Ethnizität und Migration RELOADED, sind zivilisatorische Grenzziehungen und statische Vorstellungen des »Eigenen« und des »Anderen« nach wie vor allgegenwärtig.(...)

Professur Bes. Gr. W3 im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit

An der UNIVERSITÄT BREMEN ist im Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaft zum 01.10.2011 unter dem Vorbehalt der Freigabe der Mittel eine Professur, - Bes. Gr. W3 -, Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, für das Aufgabengebiet Deutsch als Zweitsprache / Deutsch als Fremdsprache, Kennziffer: P 104/11 zu besetzen.

Ausschreibung zur Bewerbung um ein Auslands-Semester/Studienjahr in Kanada

Die Universitäten Université de Montréal (Kurssprache Französisch) und die Université d‘Ottawa / University of Ottawa (zweisprachig) bieten im Rahmen von Partnerschaftsabkommen einer begrenzten Zahl Bremer Studierenden die Möglichkeit, unter Erlass der dortigen Studiengebühren für ein (im Ausnahmefall zwei) Trimester Kurse zu belegen und Kreditpunkte zu erwerben. (...)

EILT: Studentische Hilfskraft gesucht

für ca. 50 Std. zum SoSe 2011

zur Unterstützung des Vorsitzenden bei Arbeiten in der Studienkommission, die 3x im Semester stattfindet (Einladungen, Protokoll führen, Nacharbeiten und kleine organisatorische Erledigungen).

Interessenten melden sich bitte bei:
Prof. Dr. John Bateman/Angewandte (Sprachwiss./Anglistik)
E-Mail: bateman@uni-bremen.de
Tel. 218-68120
Vorsitzender der Studienkommission

Professur Bes. Gr. W3 im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit

An der UNIVERSITÄT BREMEN ist im Studiengang Romanistik des Fachbereichs 10, Sprach- und Literaturwissenschaften, zum 01.10.2012 eine Professur Bes. Gr. W3 im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit für das Fachgebiet Romanische Sprachwissenschaft: Schwerpunkt Hispanistik (Spanien und Iberoamerika) sowie Frankoromanistik zu besetzen.

Erweiterte Lehrveranstaltungsplanung SoSe 2011 Englische Sprachwissenschaft

Liebe Studierende,
der Studiengang ESC hat zum Sommersemester 2011 zwei neue Linguistiklektorinnen eingestellt. Dr. Susanne Dyka (Erlangen) und Ms Anke Schulz (TU Darmstadt) bieten neue Lehrveranstaltungen an. Einige der Linguistikkurse fallen aufgrund von Umstrukturierungen dieses Semester aus. Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Lehrveranstaltungen (Englische Sprachwissenschaft). Melden Sie sich bitte hierfür an!

Schulfremdsprachen vernetzen ----- Unterricht entwickeln

Hiermit laden wir Sie herzlich ein zu dieser interdisziplinären Tagung, die ausgerichtet wird von den Partnern des Projekts ELiK ("Englisch- und Lateinunterricht in Kooperation"), unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Kipf, Didaktik der Alten Sprachen (HU Berlin), und Prof. Dr. Sabine Doff, Fremdsprachendidaktik Englisch (Universität Bremen).

Ziel der Tagung ist es, Ansätze sprachenübergreifenden Lehrens und Lernens am Beispiel der Fächer Englisch und Latein zusammenzubringen und damit ein Forum für fachlichen, wissenschaftlichen und praktischen Austausch zu schaffen.

„Englisch- und Lateinunterricht in Kooperation“

an der Humboldt-Universität zu Berlin

3. - 5. Juni 2011

Internationale filmwissenschaftliche Tagung

Nach klassischen Beschreibungsmustern ist das Kino nicht primär ein Ort der Imagination. Es ist vielmehr Schauplatz der unmittelbaren Bildpräsenz. Was uns entgegentritt, hat zudem die größtmögliche Dichte an optischer Repräsentation. Das Bild ist deshalb immer strukturell überkodiert, insofern nicht alle Bedeutungsgehalte zugleich in der Rezeption zu erfassen sind. Im Anschauen als einem zeitlich vorstrukturierten, durch Mise en scène und Montage gesteuerten Erfassen möglicher (nicht nur narrativer) Informationen erschöpft sich die Tätigkeit des Zuschauers aber keineswegs. Gelenkt wird auch die Imagination durch zum Teil explizite Markierungen im Filmtext.

Diese imaginativen Ergänzungen sind notwendig, um einen Film verstehen zu können. Sie steuern aber auch ganz erheblich die emotionale Bindung des Zuschauers an einen Film. Die Dialektik von Zeigen und Verbergen, Andeuten und erneutem Entziehen dessen, was den Betrachter affiziert, haben bestimmte Genres bereits zur Perfektion ausgereizt. Gibt es auch Autoren oder Filmstile, die besonders häufig die vorstellende Mitarbeit des Rezipienten fordern? Gilt das vor allem für narrative Filme? Haben der Stummfilm oder der Dokumentarfilm je eigene Ästhetiken der filmischen Imagination ausgebildet? Regen fiktionale oder faktuale Filme mehr die Vorstellungskraft an? Steigern oder schwächen Synästhesien die je verschiedene Fähigkeit der Einbildung? Wie beschreiben wir die Modalitäten der sinnlichen Evokation durch Musik, Geräusch, Bild, Text und gesprochene Sprache? Was leisten Visualisierung des Olfaktorischen und Haptischen? Wie werden Emotionen im Vorstellen bewältigt? Was bewirken intermediale Verweise und impliziertes Weltwissen? Wie wird Empathie durch Imagination gelenkt?

All dies werden wir auf dieser DFG-geförderten Tagung zu klären versuchen. Wir begrüßen Sie dazu herzlich im Zentrum Bremens als Organisationskomitee und im Auftrag der DoktorandInnengruppe „Die Textualität des Films“ und des „Bremer Instituts für transmediale Textualitätsforschung“, BItT.

CALL FOR PROPOSALS

Das Bremen Research Scholarship ist ein Stipendium, das es internationalen Studierenden und Doktoranden aller Disziplinen ermöglichen soll, ein Forschungsprojekt an der Universität Bremen durchzuführen.

Anhörungen für die Stelle: Englische Sprachwissenschaft

EINLADUNG

Zu den Anhörungen (jeweils Fachwissenschaftlicher Vortrag und Probelehrveranstaltung) für die Stelle:

Englische Sprachwissenschaft

Alle Mitglieder des Fachbereichs sind dazu herzlich eingeladen. Wichtig ist eine rege Beteiligung unserer Studierenden, besonders bei den Probelehrveranstaltungen.

Termine der Anhörungen:

Di, 8.2.
10-12 Uhr: Cartesium Rotunde: Dr. Thora Tenbrink (Bremen)
15-17 Uhr: Cartesium Rotunde: Dr. Christine Möller (Paderborn)

Mi, 9.2.
12-14 Uhr: Cartesium Rotunde: Dr. Sabine Jautz (Siegen)
16.30-18:30 Uhr: Cartesium Rotunde: Dr. Holger Limberg (Oldenburg)

Do, 10.2.
9-11 Uhr: GW2 A3570: Dr. Inke Dubois (Bremen)
15-17 Uhr: GW 2 A3570: Dr. Marcus Callies (Mainz)

Gez. Prof. Dr. Sabine Doff, Stellvertretende Vorsitzende der Berufungskommission

BMBF startet Wettbewerb für Studierende "Was macht gesund?" / 10.000 Euro zu gewinnen

Am 20. Januar 2011 startet das Wissenschaftsjahr 2011 – Forschung für unsere Gesundheit. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) als Initiator der Wissenschaftsjahre schreibt aus diesem Anlass wieder einen Wettbewerb für Studierende und Hochschulen aus. Mitmachen können Studierende aller Fachrichtungen.

Unter dem Titel „Was macht gesund?“ werden im kommenden Wissenschaftsjahr kreative und originelle Projektideen für öffentlichkeitswirksame Formate gesucht. Diese sollen zeigen, welchen praktischen Nutzen Forschung für unsere Gesundheit hat – ganz gleich ob in der Medizin oder Biotechnologie, den Sprachwissenschaften oder der Betriebswirtschaftslehre oder irgendeinem anderen Forschungsfeld.

Die 15 besten Projektideen werden prämiert und erhalten ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro, um damit das eingereichte Konzept umzusetzen.

Bewerbungen können bis zum 24. Februar 2011 eingereicht werden. Weitere Informationen zum Wettbewerb und den Teilnahmebedingungen finden Sie im angehängten Info-PDF oder online auf der Website des Wettbewerbs www.was-macht-gesund.de.

Informationen zum Wissenschaftsjahr 2011 – Forschung für unsere Gesundheit finden Sie unter www.forschung-fuer-unsere-gesundheit.de

Schnittstellen-Workshopreihe 2010/11 (Fremdsprachendidaktik Englisch)

Die Schnittstellen-Workshopreihe an der Universität Bremen (Fremdsprachendidaktik Englisch) bietet ein Forum zur Fremdsprachen-, insbesondere zur Englischlehreraus- und -weiterbildung, das den Kontakt zwischen Schule und Universität fördert. Die vier interaktiven jeweils dreistündigen Workshops der Workshopreihe finden im akademischen Jahr 2010/11 im Bremer Haus der Wissenschaft statt und befassen sich mit ausgewählten Aspekten der Theorie und Praxis des Lernens und Lehrens von Fremdsprachen, in diesem Jahr insbesondere mit sprachenübergreifenden Themen. Die Workshops können als Lehrerfortbildung anerkannt werden und sind nicht schulartenspezifisch. Ein Workshop beinhaltet in der Regel einen Vortag des/r Referenten/in, Arbeit in Kleingruppen, die Gelegenheit zum Austausch unter den Teilnehmer/innen sowie Reflexionsphasen.

Herzlich eingeladen sind Lehramtsstudierende, Lehrende an der Hochschule, Mentoren, Ausbilder/innen der zweiten Phase sowie Fremdsprachenlehrkräfte aller Schulformen. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei.

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 17.00-20.00h
Michael Swan
Grammar, Correctness and Language Teaching

Mittwoch, 9. Februar 2011, 17.00-20.00h
Joachim Appel, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Alltagsdidaktik: Lehrerwissen und Interaktion im Fremdsprachenunterricht

Mittwoch, 11. Mai 2011, 17.00-20.00h
Andreas Grünewald / Annina Lenz, Universität Bremen
Same, same but different? Vernetzung des Englisch- und Spanischunterrichts im Rahmen eines Gesamtsprachencurriculums

Mittwoch, 29. Juni 2011, 17.00-20.00
Gulshen Sakhatova, Universität Bremen
Umgang mit sprachlicher und kultureller Heterogenität im Klassenzimmer

Universität Bremen
Prof. Dr. Sabine Doff, Fremdsprachendidaktik Englisch / Institut INFORM
www.englischdidaktik.uni-bremen.de

Weitere Information: PDF-Programmankündigung

3. Semestergipfel

Studierende und Rektorat diskutieren am 1. Dezember 2010 zum Thema „Wie funktioniert Universität? – Workload: die umstrittene Größe?

12:00 Uhr – 15:00 Uhr GW2, Raum 3009

Sie sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Weitere Information: PDF-Programmankündigung

ASTA lädt zur Podiumsdiskussion - Faule Studis?! Bologna-Studierende zwischen Bummelei und Burnout

Podiumsdiskussion
Dienstag, 30. November 2010, 17.00 Uhr
Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4/5

Auf dem Podium werden diskutieren:
Prof. Dr. Rolf Schulmeister (ZeitLAST-Studie, Uni Hamburg)
Prof. Dr. Tassilo Schmitt (Dekan FB8, Uni Bremen)
Dipl. Psych. Swantje Wrobel (Leiterin der ptb, Studentenwerk Bremen)
Studierende der Uni Bremen

Anlass und Ausgangspunkt ist die aktuelle ZeitLAST-Studie von Herrn Schulmeister, deren Zwischenergebnisse medienwirksam (Spiegel, FAZ, etc.) das Bild von "faulen" Studierenden heraufbeschworen haben. Nur 26 Stunden würden Studierende im Durchschnitt pro Woche für ihr Studium arbeiten und nicht weit über 40 Stunden, wie sie spätestens seit den Studierendenprotesten 2009 proklamieren. Wie lässt sich also die Kluft zwischen subjektiver Wahrnehmung der Studierenden und Ergebnissen der Studie erklären? Wo wäre eine "Entlastung" nötig?

Der AStA der Uni Bremen lädt Studierende, Lehrende und die Öffentlichkeit ein, gemeinsam eines der bewegendsten Themen des Studienalltags mitzudiskutieren und zusammen Zukunftsperspektiven für die Uni Bremen zu entwickeln.

Weitere Informationen: Programm-Pdf

Interdisziplinäre Tagung: „Der hohe Norden – The Far North – Le Grand Nord (Kanada/Québec)“

Konferenz im Überseemuseum zu den kulturellen und politischen Folgen des Klimawandels am 27./28. November 2010

Der hohe Norden Kanadas und die Folgen des Klimawandels – das ist Thema der dreisprachigen Konferenz „Der hohe Norden – The Far North – Le Grand Nord (Kanada/Québec)“, die am 27. und 28. November im Überseemuseum Bremen stattfindet. Ausgerichtet wird die Tagung vom Bremer Institut für Kanada- und Québec-Studien (BIKQS) in Kooperation mit der Botschaft von Kanada, dem Understanding Canada Program der kanadischen Regierung, der Generaldelegation der Regierung von Québec, dem Überseemuseum Bremen und der Universität Bremen

Während der Tagung präsentieren Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler aus dem Alfred-Wegener-Institut ihre Forschungsergebnisse zum Klimawandel, Politikwissenschaftler und Soziologen aus Deutschland, Großbritannien, Kanada und Québec referieren zu Fragen der Hoheitsrechte und der Zukunft der Inuit-Gesellschaften. Darüber hinaus geht es um die kulturellen Identitäten des kanadischen Nordens in Kunst, Literatur, Film und Sprachen wie auch um die historische Dimension der Region und ihrer Menschen. Dazu kommen Überlegungen, wie diese Themen im Schulunterricht aufgegriffen werden können.

Neben drei Filmworkshops und Vorträgen wird das kulturelle Rahmenprogramm von der Theatergruppe The Parlement of Foules aus dem Fachbereich 10 der Universität Bremen unter der Regie von Michael Claridge präsentiert. Arbeitssprachen der Tagung sind Deutsch, Englisch und Französisch sowie das eine oder andere Wort Inuktitut. Die Tagung richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Zum Hintergrund

Der Hohe Norden kommt uns unaufhörlich näher. Er ist nicht mehr der entrückte Landstrich, für den sich höchstens ein paar Spezialisten oder Abenteurer interessieren, und auch seine Tage als eines der letzten unberührten Naturparadiese sind gezählt. Regelmäßig erreichen uns Nachrichten, dass infolge der globalen Erwärmung die arktische Eisdecke allein im letzten Vierteljahrhundert um fast die Hälfte geschrumpft ist. Auch werden wir mit beunruhigenden Szenarien einer eisfreien Nordpolarregion und eines gefährlich ansteigenden Meeresspiegels konfrontiert.

Aber während die einen sich um das Überleben von Meeressäugern und Eisbären und damit die Lebensgrundlagen der autochthonen Bevölkerung sorgen, wittern die anderen in neu entstehenden Seewegen, vor allem aber in den vermuteten gewaltigen Öl- und Gasvorkommen der Region ungeahnte Möglichkeiten. Die wirtschaftlichen und politischen Rivalitäten zwischen den Anrainerstaaten Russland, USA, Norwegen, Dänemark (Grönland) und eben Kanada haben nicht von ungefähr an Schärfe zugenommen. Mit der Erschließung weiterer fossiler Energiequellen wäre ein fataler Rückkopplungseffekt mit nicht abzuschätzenden ökologischen Folgen verbunden.

Weitere Informationen: Programm-Pdf und Flyer

Bremer Institut für Kanada- und Québec-Studien (BIKQS)

Prof. Dr. Helga Bories-Sawala
Prof. Dr. Norbert Schaffeld

Organisationsbüro: Ute Mai
0421/218-68054

Stellenausschreibung für die Verwaltungsleitung des Fachbreich 10

An der UNIVERSITÄT BREMEN ist im Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften (FB 10) zum nächstmöglichen Zeitpunkt – unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe - die Stelle der Verwaltungsleitung für eine/einen

Oberamtsrat/Oberamtsrätin
Bes. Gr. A 13 S bzw.
Verwaltungsangestellte/n
Entg. Gr. 12 TVL

zu besetzen.

Aufgaben der Stelle sind:

  • Leitung der Fachbereichsverwaltung
  • Vertretung aller Struktur- und Verwaltungsangelegenheiten des Fachbereichs soweit nicht vom Dekan wahrgenommen
  • Beratung des Fachbereichs in allen Struktur- und Verwaltungsangelegenheiten
  • Finanzplanung für den Fachbereich sowie Vertretung und Bearbeitung aller grundsätzlichen Finanzangelegenheiten für den Fachbereich
  • Entwicklungs- und Ausstattungsplanung

Einstellungsvoraussetzungen:

Voraussetzung ist die Laufbahnbefähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst oder eine vergleichbare Qualifikation. Neben einschlägigen Erfahrungen in der Wissenschaftsverwaltung werden fundierte Kenntnisse in der Finanzplanung und Budgetierung, in der Personalorganisation von Wissenschaftseinrichtungen sowie in Rechtsfragen (Hochschul-, Verwaltungs-, Arbeits-, Dienst- und Tarifrecht) vorausgesetzt.

Darüber hinaus verfügen Sie über Führungskompetenz und eine gute Kommunikationsfähigkeit. Sie sind in der Lage, Genderaspekte bei Ihren Aufgaben zu berücksichtigen und verfügen über einen sicheren Umgang mit Menschen unterschiedlicher Kulturen und Nationalitäten. Organisations- und Verhandlungsgeschick und die Bereitschaft an der Strukturentwicklung des Fachbereichs mitzuwirken, werden als selbstverständlich vorausgesetzt.

Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt

Aussagefähige Bewerbungen mit vollständigen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer B19/10 bis zum 23. November 2010 an den

Dekan des Fachbereich 10
Prof. Dr. Matthis Kepser
-persönlich-
Universität Bremen
Postfach 330 440
28334 Bremen

Wir bitten Sie, uns nur Kopien (keine Mappen) Ihrer Bewerbungsunterlagen einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können, sondern sie nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichten werden.

Bewerbungsschluß: 23.11.10

7 Stories (= 7 Geschichten – oder aber 7 Stockwerke...)

7 Stories (= 7 Geschichten – oder aber 7 Stockwerke...) vom kanadischen Schriftsteller Morris Panych inszeniert als szenische Lesung von Parlement of Foules, der englischsprachigen Theatertruppe der Bremer Universität am 25.10, 26.10, sowie 1.11.2010 im Theaterhaus Schnürschuh, Buntentorsteinweg 145, Bremen. (Karten direkt vom Theater: 0421-55 54 10.) Einlass ab 18.30 Uhr; Aufführungen ab 19 Uhr. Eintritt €5 für SchülerInnen und Studierende, ansonsten €10.

Ein durchaus ernsthafter Ausgangspunkt: ein Mann steht vor den Fenstern von sieben Wohnungen in der 7. Etage eines Wohnblocks. Springt er oder nicht? Und warum will er überhaupt springen? Bevor wir dies erfahren, müssen wir zuerst die wilden, absurden, extrem komischen Geschichten der BewohnerInnen dieser sieben Wohnungen erleben, die so mit sich selbst beschäftigt sind, dass ihnen kaum einfällt, was sich draußen vor ihren Fenstern gerade abspielt. Panych legt mit typisch kanadisch-britischem Humor die Eitelkeiten der Menschheit bloß, verspottet die Philosophie (v.a. den Existentialismus) und Psychiatrie, die allzu oft hohle Ichbezogenheit des späten 20. (aber inzwischen auch frühen 21.) Jahrhunderts – aber gibt uns auch die Chance, sowohl zu lachen als auch nachdenklich zu werden, nachdenklich über uns selbst. Das verhältnismäßig kurze Stück – etwa 90-100 Minuten, mit einer 20-minütigen Pause – ist einfach zu verstehen und bietet deshalb eine schöne Einführung für alle, die englischsprachige Humor live im Theater erleben möchten! Sehen Sie doch selbst – und bringen Sie Ihre Freunde mit!

Einladung des Heinrich-Heine-Hauses (Paris) zur Buchpremiere des jüngsten Buchs von Frau Bories-Sawala

jeudi 14 octobre 2010, 19h30

DANS LA GUEULE DU LOUP
Les Français requis du travail en Allemagne

présentation du livre de Helga Elisabeth BORIES-SAWALA (paru aux Editions du Septentrion – Presses universitaires de Lille)
par Pieter Lagrou, professeur d’histoire contemporaine (Université libre de Bruxelles)
suivie d’un débat et de la projection du documentaire Reichseinsatz – Zwangsarbeiter in Deutschland (Allemagne 1993, v.f.., ca. 117 min.) de Wolfgang Bergmann

Festival der Sprachen – Sprachenpyramide

Liebe Spracheninteressierte,

erleben Sie einen der Höhepunkte des Festivals der Sprachen, das in diesen Tagen Bremen zur „Hauptstadt der Sprachen“ macht.

In den letzten Tagen entstand auf dem Vorplatz des bekannten Bremer Wissenschaftszentrums Universum® aus 6500 ziegelsteingroßen Holzquadern eine sechs Meter hohe Stufenpyramide. Auf jedem der Holzquader steht der Name einer der rund 6.500 Sprachen, die auf dieser Welt gesprochen werden. Die Sprachenpyramide soll die Vielsprachigkeit der Menschheit sichtbar machen und für die Einsicht werben, dass jede Sprache, unabhängig von ihrer Sprecherzahl, ein erhaltenswerter Kulturschatz ist.

Am kommenden Dienstag, 29. September, um 18.00 Uhr wird die Sprachenpyramide eingeweiht. Werder-Star Naldo und Kinder mit 12 verschiedenen Muttersprachen werden die letzten Sprachenquader beschriften und in die Sprachenpyramide einfügen. Einige kurze Ansprachen werden die Botschaft der Pyramide vorstellen und einige spannende wissenschaftliche Hintergrundinformationen geben. Wer schon etwas früher kommt, kann beobachten, wie Sportkletterer, gesichert durch einen Kran, die letzten Schichten der Sprachenquader montieren.

Die Sprachenpyramide ist auch jetzt schon von der Universum®-Webcam aus zu beobachten

Stiftung Nordlicht PRESSEINFORMATION:

Bist du für andere da – dann ist das Nordlicht Stipendium auch für dich da! Stiftung Nordlicht vergibt Stipendien an Schüler, Schulklassen und junge Erwachsene!

Stiftung Nordlicht vergibt für 2010 Stipendien für einen Work and Travel Aufenthalt, Auslandspraktika und Schüleraustauschprogramme im Wert von über 10.000 Euro

Kiel, 01. September 2009 – Alle Jugendlichen, Schulklassen und junge Erwachsene, die gerne ein Auslandsprogramm absolvieren möchten, damit verbundene Kosten aber nicht aus eigener Kraft aufbringen können, haben noch bis zum 30.11.09 die Möglichkeit, sich für das Nordlicht Stipendium zu bewerben.

Entscheidend für die Vergabe eines Stipendienplatzes der im Jahre 2004 ins Leben gerufenen Stiftung Nordlicht, ist vor allem das soziale Engagement der jungen Menschen. Dazu zählen insbesondere Aktivitäten zur Förderung der internationalen Verständigung, aber auch beispielsweise die Mitarbeit in einer Gemeinde, an einer Schülerzeitung, im Alten- oder Behindertenheim oder aktive Nachbarschaftshilfe. Als Belohnung locken verschiedene Programme, die frei zur Auswahl stehen: Voll- und Teilstipendien für diverse Schüleraustauschprogramme in viele Länder weltweit, das DKB Stipendium für einen Work and Travel Aufenthalt inklusive Flug nach Australien und ein Stipendium für das Schulprojekt „Class United“.  Für dieses können sich Schulklassen bewerben, die vorhaben, ein soziales Projekt durchzuführen – als Gegenleistung dürfen mehrere Schüler an einem Schülerpraktikum in England teilnehmen - Flug, Kost und Logis werden natürlich übernommen.

Die Kieler Austauschorganisation KulturLife stellt zusammen mit der Deutschen Kreditbank diese Programme als Förderer zur Verfügung. Bewerben können sich junge Menschen im Alter von 12 - 29 Jahren. Erfahrungsberichte ehemaliger und aktueller Stipendiaten, nähere Beschreibungen zu den Voraussetzungen sowie die Bewerbungsunterlagen als Download finden sich im Internet unter www.nordlicht-stipendium.de. Bewerbungsschluss ist der 30. November 2009. Um die Stipendien auch in Zukunft anbieten zu können, ist die Stiftung dringend auf die finanzielle Unterstützung von Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen angewiesen.

Zweimal „Unsere Sprache“: Maltesische Fachpublikationen aus Bremen

Professor Thomas Stolz, Hochschullehrer im Studiengang Linguistik des Fachbereichs Sprach- und Literaturwissenschaften der Universität Bremen und Präsident der Vereinigung, präsentierte jetzt die ersten Nummern der neuen Fachzeitschrift „ILSIENNA – OUR LANGUAGE“ und der dazu gehörigen Beihefteserie „IL-LINGWA TAGHNA – OUR LANGUAGE“. Mit diesen Publikationen hat das Maltesische erstmals in seiner Geschichte auch außerhalb Maltas ein Forum gewonnen, das gänzlich dieser neo-arabischen Sprache Europas gewidmet ist.

[Mehr ...]

Universität Bremen: Pressemitteilung Nr. 178 / 19.06.2009

Wahlergebnis Gremienwahl 2009 - Fachbereichsrat 10

Die Ergebnisse der Germienwahl 2009 liegen vor. Die Übersichsseite über die Wahlergebnisse finden Sie hier (Fachbereichsrat 10).

Orden des französischen Staates an Bremer Romanistin Gisela Febel

Eine Auszeichnung der besonderen Art wurde vor kurzem der Bremer Romanistikprofessorin Gisela Febel zuteil: Sie wurde mit dem Chevalier de l’Ordre des Palmes Académiques geehrt. Dieser Orden des französischen Staates wird vom Premierminister für besondere Verdienste um die französische Kultur verliehen. Überreicht wurde er vom Kulturattaché der Botschaft, Monsieur Jean d’Haussonville im Institut Francais. Der Orden wurde von Napoléon gestiftet und stellt den zweitältesten Orden Frankreichs dar. Im Beisein von Uni-Rektor Wilfried Müller wurde der Orden im Rahmen einer offiziellen Feier übergeben.

[Mehr ...]

Zusatzqualifikation Katalanische Sprache und Kultur

Neu ab dem SS 2009: Zusatzqualifikation Katalanische Sprache und Kultur, eine studiumbegleitenden Ergänzungsqualifikation für Studierende aller Fachrichtungen, die den Studierenden u.a. Praktikumsaufenthalte im katalanischsprachigen Ausland ermöglicht. Mehr dazu: www.fb10.uni-bremen.de/romanistik/hispano/katalanisch

Weltpremiere: Bremen organisiert das „Festival der Sprachen“

Es ist weltweit einmalig: das „Festival der Sprachen“ in Bremen. Es macht für 21 Tage Bremen zur Welthauptstadt der Sprachen. Die Schirmherrschaft hat die UNESCO übernommen. Das Sprachenfestival findet zwar erst im September und Oktober (17.9 – 7.10. 2009) statt, aber bereits jetzt haben die Macher und Macherinnen ein umfangreiches Programm zusammengestellt. So wird die Allgegenwart der Sprache und der Sprachen durch mehr als 100 populäre und informative Aktionen - unter Beteiligung aller gesellschaftlichen Gruppen - anschaulich vermittelt. Neben einem akademischen Konferenzmarathon mit zwölf internationalen Tagungen non-stop sieht das Programm u. a. vor, dass Bremische Schüler den „Turmbau zu Bremen“ mit 6.500 Namen der Sprachen der Welt beschrifteten Holzstücken durchführen, die größte Weltsprachenkarte als Pflastermalerei schaffen, den „Friedhof der toten Sprachen“ einrichten, die „schönste Sprache der Welt“ ermitteln und vieles andere mehr. Und das Beste: Noch gibt es die Möglichkeit für Interessierte einzusteigen.

Mehr ...

Pressemitteilung der Universität Bremen Nr. 60 /  23.02.2009

Hier gehts zur Festival-Website: www.festival.uni-bremen.de